Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

Gaden

Email:

   

Frage:

Wir hatten mit Bekannten eine Diskussion über den Begriff Gaden. Wir kennen den vom östlichen  Odenwald bzw. Bauland. Einerseits wird damit ein Speicher für Feldfrüchte verstanden, andererseits auch  als ein Häuschen für die Alten in einem größeren bäuerlichen Anwesen. Eigentlich sind das zwei  Bedeutungen, die sich für mich nicht so leicht zur Deckung bringen lassen. Wissen Sie näheres?

 

 

   

 

Meine Antwort:

Gaden (ursprünglich Gadem) war im älteren Deutschen um 1800 einen Raum in einem größeren Gebäude, ein Nebengebäude (Häuschen, Scheuer) oder ein Stockwerk. Althochdeutsch gadum konnte zusätzlich auch 'Zelt, Tabernakel' bedeuten. Der Gegensatz ist also nicht Wohn- oder Wirtschaftsgebäude, sondern das große Haupthaus mit mehreren Räumen auf dem Hof und einzelne Räume bzw. Gebäude mit nur einem Raum.

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2009

Aktuell: 16.02.2018