Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

KIinge

Email:

   

Frage:

Stimmt es, dass der Bachname Klinge aus dem Keltischen kommt?

 

 

   

 

Meine Antwort:

Als keltisch lasse ich nur gelten, was sich aus einer bekannten keltischen Sprache ableiten lässt.
Fragen wir uns lieber, ob sich Klinge nicht aus dem Deutschen erklären lässt: Da gibt es im althochdeutschen (diu) klinga und (der) klingo 'Bach, Sturzbach, Quellwasser', in Ortsnamen zuerst 1324 Hiltersklingen als Fortsetzung von 773 Hildigeresbrunno. Klinge als Bachname ist also gar nicht so alt und muss aus dem Deutschen zu erklären sein. Althochdeutsch klingan bedeutet allgemein 'klingen, schellen, tönen', klingilon nicht nur 'klingeln', sondern auch 'plätschern'. Auch mittelhochdeutsch klingen kann 'rauschen, plätschern' bedeuten. Der Bachname lässt sich also gut mit 'klingender Bach' erklären.

 

nach oben

Übersicht

 

Fragen und Antworten Bühl, Klinge, Schwaige

 

Datum: 2009

Aktuell: 16.02.2018