Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

Lose 'Mutterschwein'

Email:

   

Information eines Lesers:

Man sagt zum Mutterschwein im Schwäbischen Loos (um Ulm Laus). Der Franke spricht von der Dausch.

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen


 

   

 

Meine Antwort:

Loos, Lous (hochdeutsch Lose) sagt man auch in der Pfalz. Bairisch ist Loas, Lōus. Das fränkische Dausch kannte ich noch nicht, es scheint aber eine Variante von Lose zu sein. Denn ich kenne eine Anzahl Beispiele, auch im Deutschen, wo sich im Anlaut L und D entsprechen.

Da das Tier im Albanischen dósë heißt, wird das D ursprünglich sein. Also:

  • alban. dósë 'Schwein'

  • süddeutsch:

    • fränk. dausch 'Mutterschwein

    • leniert Lose 'Mutterschwein'

      • Pfalz lōs, lous 'Mutterschwein'

      • schwäb. lōs. laus 'Mutterschwein'

      • bair. lōs, loas 'Mutterschwein'

    < idg. *dʰauḫsā 'weibliches Tier', moviert < *dʰëʊḫsom 'Tier' < japhet. *dʰëʊëḫ- 'in heißer Erregung sein; Rauch, rauchen, Staub, stieben, Hauch, wehen, Geist' < noach. *дu- 'in heißer Erregung sein; Rauch, Staub, Geist'

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2009

Aktuell: 26.03.2016