Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

Erz-

Email:

   

Frage:

Woher kommt beim Erzengel das Erz her oder auch beim Erzgauner aus den Grimm'schen Märchen? Sonst kenne ich kein "Erz", das zur Verstärkung eines Namen oder einer Person dient. Gibt es da noch mehr?

 

 

   

 

Meine Antwort:

Es gibt streng genommen nicht nur zwei, sondern drei "Erze":

1a) Rohstoff für die Metallgewinnung

1b) in der alten Sprache auch Bronze oder Kupfer

Diese beiden "Erze" scheinen mir verwandt zu sein mit dem indogermanischen Wort für 'rot' und passen auf Kupfer, Eisenerz und Gold (Fremdwort aus dem Osten).

Das Adjektiv dazu ist ehern 'kupfern, bronzen', eigentlich 'leuchtend' (Original-Fachwort aus der mitteleuropäischen Bronzezeit).

2) die Verstärkung

Dieses Erz- ist entstanden aus griechisch archi- 'führend', lateinisch archi- ("arzi-"), daraus mit Umlaut deutsch Erz-.

 

Alte Kollegen des Erzengels sind:

  • Erzamt (ein Posten im mittelalterlichen Kaiserreich)

  • Erzbischof

  • Erzdiakon

  • Erzdiözese

  • Erzherzog

  • Erzjägermeister

  • Erzkämmerer

  • Erzkaplan

  • Erzmarschall

  • Erzpriester

  • Erzschatzmeister

  • Erzschenk

  • Erztruchsess

  • Erzvater

Dazu kommt, äußerlich nicht erkennbar, weil ohne Umlaut, der Arzt (arch-iater 'Oberarzt', der merowingische Hofarzt)

In allen diesen Fällen handelt es sich um hohe kirchliche oder staatliche Funktionäre, denen andere ohne "Erz-" unterstellt sind bzw. waren

 

Moderne Kollegen des Erzgauners:

  • Erzbösewicht

  • Erzdemokrat

  • erzdumm

  • Erzfaschist

  • erzfaul

  • Erzfeind

  • Erzkatholik

  • Erzkommunist

  • erzkonservativ

  • Erzlügner

  • Erzlump

  • erzreaktionär

  • Erzrivale

  • Erzschurke

  • Erzspitzbube

  • Erzübel

Hier hat "Erz-" verschlechternde Bedeutung. Ein Erzgauner ist noch schlimmer als ein gewöhnlicher Gauner, ein Erz-Anhänger einer Weltanschauung ein 150-prozentiger Fanatiker, noch päpstlicher als der Papst und noch kommunistischer als Lenin.

 

nach oben

Übersicht

 

Sprachecke 08.03.2011

 

Datum: 2010

Aktuell: 26.07.2016