Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

-ierung, -ation

Email:

   

Frage:

Gibt es eine Regel, wann man -ation und wann man -ierung sagt? Beispiel: Warum heißt es Authentifizierung, aber Identifikation? Es könnte doch auch Authentifikation und Identifizierung heißen.

 

 

   

 

Meine Antwort:

Der Hauptunterschied ist, dass -ierung vom deutschen -ieren abgeleitet ist, -ion dagegen aus dem ( Neu-) Lateinischen übernommen.

Beispiel:

  • identifizieren > Identifizierung wie veranstalten > Veranstaltung

  • neulateinisch identificare > identificatio > Identifikation wie invenire 'erfinden' > inventio 'Erfindung'

In der Bedeutung gibt es einen kleinen Unterschied, weil das deutsche -ung an den Präsensstamm angehängt ist, das lateinisch -io dagegen an das Partizip Perfekt:

  • invenire / inventus 'erfinden' > inventio ist das Erfundensein,

  • erfinden > Erfindung (nicht "Erfandung") der gegenwärtige Vorgang, wenn man was erfindet.

Soweit die Theorie. In der Praxis ist alles viel komplizierter:

  • Wohnung verstehen wir nicht mehr als Vorgang 'das Wohnen', sondern als abstrakten 'Aufenthalt' ("Wohnung nehmen"), konkret als 'Aufenthaltsort' (Habitat) oder als Teil eines Hauses (Appartement).

  • Erleuchtung ist, wenn einem was klar wird (ein Vorgang), Beleuchtung kann ein Vorgang sein (Schlossbeleuchtung), aber auch die technische Einrichtung mit Schaltern, Kabeln und Lampen.

  • Proben kommt von lateinisch probare 'prüfen, anerkennen'. Wir sagen zwar Erprobung, aber nicht Probung, sondern Probe (von spätlateinisch proba 'Prüfung') und Approbation 'Anerkennung als Arzt'.

  • Fingieren 'vortäuschen, sich ausdenken' kommt von lat. fingere / fictus 'bilden, ersinnen'. Fingierung ist wenn man was vortäuscht, Fiktion etwas, was nur in der Vorstellung existiert, eine literarische Gestalt wie Harry Potter oder das U-Boot bei Jules Vernes. Hier haben wir den Unterschied zwischen Präsens und Perfekt, aber mit unterschiedlichen Wortstämmen (fing- / fic-t-).

    Begriffe: Wahrheit und Lüge

Authentifizieren 'die Echtheit erkennen und beglaubigen' und identifizieren 'an bestimmten Merkmalen erkennen, unterschiedliche Erscheinungsformen miteinander gleichsetzen' sind inhaltlich ja sehr ähnlich: Man versucht festzustellen, ob etwas das ist, wofür man es hält. Theoretisch müsste es für beides -ion und -ierung geben. Der Große Duden und das Fremdwörterbuch haben nur Authentifikation, bei Wahrig fehlt auch dieses Wort. Die Rechtschreibprüfung im Computer erkennt aber nur Authentifizierung. Bei Google stehen 2.390.000 "illegale" Authentifizierungen neben 38.700 "legalen" Authentifikationen.

Es gibt also tatsächlich beides. Da muss man bedenken, dass auch die neusten Ausgaben eines Wörterbuchs auf einem alten Datenbestand aufbauen und selbst der modebewusste Duden es nicht schafft, die aktuellen Veränderungen zu registrieren. Da bietet Google tatsächlich ein besseres Bild vom momentanen Sprachgebrauch.

Und noch etwas ist interessant: Google hat 981.000 x authentifizieren gegenüber 4.759.000 x identifizieren. Das ist nicht erstaunlich, denn wir sind ja ständig damit beschäftigt, Wahrnehmungen mit Gedächtnisinhalten abzugleichen. Wer hat aber vor 20 Jahren schon mal nachgeprüft, ob eine Handschrift oder ein Kunstwerk echt ist? Authentifizieren war lange Sache weniger Spezialisten. Das Wort hat wohl erst durch die EDV an Bedeutung gewonnen. Das würde erklären, warum die Wörterbücher hinterher hinken oder sich anmaßen, nur die eine Fassung aufzuführen und die andere zu leugnen. Es ist nicht einzusehen, warum nur eins erlaubt und das andere verboten sein soll.

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2010

Aktuell: 18.01.2017