Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

Gugelhupf

Email:

   

Frage:
Woher kommt G/Kugelhupf? Das mit der Kugel (vom Teig) kann ich mir ja noch denken, aber gehüpft/gehopft wird da ja nichts.

 

 

   

 

Meine Antwort:

Gugelhupf soll kommen von Gugel, lateinisch cuculla 'Kapuze' (bei mittelalterlichen Mänteln). Für Hupf habe ich keine  überzeugende Erklärung gefunden. Vielleicht tatsächlich zu hupfen = hüpfen: Der Teig geht oft über den Rand der Form hinaus, was man als hüpfen verstehen kann. Beim Springerle gehört es sich so, es muss ein Füßle haben. Der schwäbische Pfitzauf ist ein Backwerk, das in eine kleine irdene Form gefällt wird in der Gestalt eines Kegelstumpfes. Er heißt so, weil er "aufpfitzt", ebenfalls über den Rand hinausschnellt. Neudeutsch sagt man Muffins.

Gugel wäre demnach die Form. Der Kuchen heißt so, weil er über die Gugel hinaus hupft.

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2011

Aktuell: 26.03.2016