Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

maien

Email:

   

Frage:

Nach erfolglosen Nachforschungen nach der Herkunft des Wortes Majeck oder "auf Majeck gehen" = sich amüsieren gehen, ausgehen oder unterwegs sein um sich zu amüsieren, gebräuchlich. Z. B. mal aufs Winzerfest gehen mit Freunden: "Wir gehen heute auf Majeck". (Wir machen einen drauf.) Ein Teil meiner Familie stammte aus dem Rheinland und ich glaube, dass ich diese Ausdrucksweise bei meinen Großeltern kennengelernt habe.

 

 

   

 

Meine Antwort:

Mein erster Gedanke war ja, dass "auf Majeck gehen" eine Tätigkeit bezeichnet wie "auf Fahrt, Fang, Tour, Brautschau gehen". Nach längerem Suchen fand ich: Im Rheinland gibt es den Ausdruck maje(n) 'die Nachbarn besuchen, sich mit Leuten treffen', das Maje(n) 'Zusammenkunft, Besuch'. Man sagt auch "maje(n) gehn" "of die Maje gehn". "Auf Majeck gehen" ist wahrscheinlich = auf Maie-gehn, da weiß man nicht, wo das eine Wort aufhört und das andere anfängt.

Schon im Mittelalter hat maien 'sich amüsieren, tanzen, fröhlich sein' bedeutet. Man bringt es mit dem Monatsnamen Mai in Verbindung, in dem man es genoss, wieder im Freien sein zu können und in dem man fröhliche Feste gefeiert hat oder wenigstens spazieren gegangen ist.

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2011

Aktuell: 26.07.2016