Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

Zeste

Email:

   

Frage:

In den mittlerweile überreichlichen Kochsendungen kommt neuerdings immer wieder das Werkzeug Zestenreißer vor, mit dem man dünne, feinste Streifen aus (unbehandelten) Zitronenschalen usw. ziehen/ raspeln/ reiben kann (Man könnte auch eine Küchenreibe nehmen).Aber nicht, was Zesten sind, sondern was das Wort wohl bedeuten mag, wüsste ich gern. Und gibt es Wortverwandte?

 

 

   

 

Meine Antwort:

Zeste kommt von französisch zeste 'etwas Wertloses; die Scheidewand in der Nussschale; feiner Streifen aus der Schale einer Zitrusfrucht'. Dazu die Interjektion zest als Ausdruck einer Zurückweisung, beides mit stimmhaftem s.

Da hätten wir als Ausgangspunkt die Interjektion zest --> zeste 'Wertloses' --> 'Zitrusschalenstreifen'.

Und wie ist die Interjektion entstanden? Da kann ich nur raten: sie erinnert mich an zischen und ähnliche Laute, die wir als Zeichen der Missbilligung hervorbringen.

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2011

Aktuell: 26.07.2016