Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

Garaus

Email:

   

Frage:
Was ist ein
Garaus? Ich weiß ja, was passiert, wenn das bei jemand gemacht wird, gegart wird derjenige jedenfalls nicht. Was aber bedeutet das Wort, wo kommt es her?

 

 

   

 

Meine Antwort:

Der Garaus hat durchaus mit gar und garen zu tun: Zugrunde liegt das Adjektiv gar 'fertig gekocht', ursprünglich allgemein 'fertig, bereitet, gerüstet, vollständig'. Das Adverb hat nur noch verstärkende Bedeutung 'überhaupt, vollends, sehr',  vgl. sogar, ganz und gar, heute noch in Restbeständen wie "gar (zu) gern". So konnte man auch sagen "es war gar aus mit ihm", heute sagen wir "er war erledigt, (fix und) fertig" oder "jemand gar aus machen", ihn fertig machen, erledigen".

Um 1500 riefen die Wächter in Nürnberg und Regensburg zu Beginn der Polizeistunde "Gar aus!", es ist aus, geht heim. Daraus entstand der Garaus 'Signal zum Heimgehen, Glockenschlag, Zapfenstreich'.

Dies hat sich vermengt mit "jemand gar aus machen", also: "jemand fertig machen", noch schlimmer: "töten".

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2012

Aktuell: 26.07.2016