Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

Häresie, Kohärenz

Email:

   

Frage:
Hängen Kohärenz 'logischer Zusammenhang' (lat. 'cōhaerentia 'Zusammenhang' <  cōhaerēre 'zusammenhängen < haerēre 'haften, kleben, hangen etc.') und Häresie 'sektiererische Irrlehre' (gr. αἱρεῖν haireîn  'fassen, nehmen') etymologisch zusammen? Über eine id. Wurzel *sel- bzw. *ser-?

 

 

   

 

Meine Antwort:

Häresie < griech. αἵρεσις haíresis 'das Nehmen, Wegnehmen; Ergreifen, Wahl (politisch und ideell: Zuneigung, Vorsatz, Grundsätze, Dogma, Sekte, Studium, Bedingung) < αἱρεῖν haireîn 'nehmen, ergreifen', usw., weitere Herkunft unbekannt.

Hofmann und Pokorny vermuten in der Tat eine Ableitung von *ser- 'strömen, sich rasch und heftig bewegen' > vgriech. *seriein > regelrecht griech. *haírein, aber konsonantischer Stamm hairéein, eigentlich 'anstürmen, offensiv angreifen > ergreifen'.

Der Bedeutungswandel von 'strömen' zu 'Sekte' geht also über 'angreifen > ergreifen > nehmen was gefällt > glauben > Dogma > religiöse Partei'.

 

Wie lat. haerēre, haesi, haesum zeigt, geht das r auf stimmhaftes s zurück, sog. Rhotazismus, im Lateinischen bei intervokalischem s die Regel. Haesi wohl aus haes-si. Grundwort scheint zu sein *ghais- 'gehindert sein', daher haerere 'hängenbleiben, haften':

 

 

nach oben

Übersicht

 

Begriffe: Glaube. Unglaube, Andersglaube | Glaubensgemeinschaften

 

Datum: 2012

Aktuell: 26.03.2016