Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

Utschebebbes

Email:

   

Frage:
Was hat es mit
Utschebebbes 'Neger' auf sich?

 

 

   

 

Meine Antwort:

Utschbebbes nannte man die Marokkaner in der französischen Besatzungstruppe nach dem 1. Weltkrieg, sodann die Neger und Afrikaner überhaupt. Dieses Wort ist zusammengesetzt aus utschen (hotschen) 'weinend auf dem Schoß der Mutter Schutz suchen' und Bebbes 'Penis, männliche Person', das Ganze also im besten Fall 'Mamakind', nach dem Südhessischen Wörterbuch aber auch 'dummer, geisteskranker, unbeholfener, minderwertiger, eingebildeter, schmutziger, närrischer, ängstlicher, gutmütiger oder kindischer Mensch'. Ich kann Ihnen nur vor dem Gebrauch dieses menschenverachtenden Wortes abraten.
Das gebräuchliche hessische Wort ist
Neger oder (wie im Struwwelpeter) Mohr.

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2012

Aktuell: 16.02.2018