Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

Straße von Emden

Email:

   

Frage:
Heute bin ich über einen Zeitungsartikel gestolpert. Da wird über die Emdener Straße in Berlin-Moabit berichtet, wobei der Autor meint, es müsse "korrekterweise Emder Straße" heißen. Ich bin der Ansicht, dass es umgekehrt richtig ist. Beim Nachdenken darüber bin ich aber so unsicher geworden, dass ich mich nicht getraut habe, den Autoren direkt zu kritisieren.

Ich sehe das so: Eine "Münchener Straße" wird niemand als "Müncher Straße" bezeichnen, das würde exakt dem Fall "Emdener / Emder" entsprechen. Das kann man aber anscheinend nicht generalisieren, denn in Darmstadt würde niemand von einer "Bessungener Straße" reden, obwohl das formal m.E. richtig wäre. Entsprechend verhält es sich beispielsweise mit dem Stadtteil Zähringen in Freiburg. Die dortige Zähringer Straße könnte man allerdings auch (zusammengeschrieben) von den Zähringern, der Dynastie der Gründer Freiburgs, ableiten. Die Straße führt übrigens tatsächlich aus Richtung Stadtzentrum nach Zähringen.

 

 

   

 

Meine Antwort:

Für Straßennamen gibt es ein paar Grundregeln, die oft nicht beachtet werden. Beispiel Darmstädter + Straße:

- Eine Darmstädter Straße im Ort (gibt's auch in Berlin) ist in der Regel nach der Stadt benannt, ohne dass man sagen könnte, dass sie dorthin führt. Als Name einer Landstraße sollte man annehmen, dass man auf ihr in die Nähe von Darmstadt kommt.

- Darmstädterstraße oder Ludwig-Darmstädter-Straße ist nach einer Person genannt, die Darmstädter heißt.

 

Einwohnernamen werden regelmäßig mit -er gebildet:
Erbach > Erbacher, Michelstadt > Michelstädter, Berlin > Berliner, London > Londoner
Bei Namen auf -en ist -en eine Endung und nicht Bestandteil des eigentlichen Namens:
Haus > Georgenhausen, Hof > Dudenhofen, Stadt > Königstädten, Feld > Erfelden
Hier wird in unsrer Gegend -en traditionell durch -er ersetzt, also:
Georgenhäuser, Dudenhöfer, Königstädter, Erfelder
Der moderne Mensch neigt aber dazu, den Namen als Ganzes zu sehen und -ener zu bilden.

Auch bei
Emden ist -en eine Endung:
9. Jh.
Amuth-on, 10. Jh. Emuth-a. A- oder E- ist ein Flussname, heute Ehe, muth = englisch mouth bedeutet 'Mund, Mündung'. 98f
Also kann man heute trennen
Emd-en und daraus wie oben Emder bilden.
Oder aber nach der modernen Regel
Emd-en-er. Duden erkennt beides an.
Wie aber sagt man dort in der Gegend?
In Aurich und Bremen gibt es eine "Emder Straße" (Google)
Ich nehme an, dass sich die Einwohner von Emden auch so nennen.
Wie die Straße in Berlin geschrieben wird, erfahren wir aus dem Straßenverzeichnis:
http://berlin.kauperts.de/Strassenverzeichnis/E,
nämlich "Emdener Straße". Wenn jemand über diese "schönste Straße" berichtet, müsste er diese Schreibung wählen.

 

nach oben

Übersicht

 

Fragen: Emder / Emdener Straße | Sprachecke 21.01.2013

 

Datum: 2013

Aktuell: 16.02.2018