Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

Oszillation

Email:

   

Frage:
Woher kommt Oszillation?

 

 

   

 

Meine Antwort:

Lat. oscillare bedeutet 'schaukeln', oscillum 'Schaukel, Hängematte'.

Eine antike Erklärung, kaum verständlich, führt einen kultischen Brauch an:

  • "Oscillantes ... ab eo quod eos celeres sint soliti personis propter verecundiam, qui eo genere usus utebantur."

    Festus, De verborum significatu... S. 226

  • = "Schaukelnde (heißen sie), weil sie schnell zu sein pflegen mit Masken wegen der heiligen Scheu, mit der man diese Art Brauch übt."

Im folgenden wird berichtet, dass an bestimmten Feiertagen Freie wie Sklaven schaukelten, als Bild für das Auf und Ab des Lebens, zwischen Himmel und Erde (cil- zu caelum 'Himmel'?).

Es gibt offenbar eine Konjektur, die statt "eos celeres sint" lesen will "os cillarent", 'den Mund / die Maske (= persona) bewegen'.

Es gibt noch einen zweiten Beleg für cillare 'bewegen'.

-i- steht in Ableitungen oft für kurzes a (capere / ac-cipere) oder e (solēre / solitus). Da könnte cillare = cellere sein (pro-cellere 'sich hastig nach vorn beugen', procella 'Sturm') mit gekürztem e vor dem langen a und als *celnare 'schnellen' zu celer 'schnell' gehören.

Das viel schwierigere Problem ist, worin denn der Schaukelbrauch bestand. Baumelten in Masken an Fäden hin und her? Oder saßen maskierte Menschen in einer Schaukel, was ich eher glaube?

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2014

Aktuell: 26.03.2016