Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Fragen und Antworten

Rülz

Email:

   

Frage:
 

Am  Silvesterabend gebrauchte ich im Kreis der Freunde das Wort Rülz und war erstaunt, dass - außer meiner Frau - niemand etwas damit anfangen konnte. Meine Erklärung als 'Flaps' 'flegelhafter Bursche'. Was bedeutet dieses Wort und woher kommt es?

 

 

   

 

Meine Antwort:

Rülz 'Flegel'  gehört zu den Wörtern, die Geräusche und Bewegungen bezeichnen, also keine klare Bedeutung und Etymologie haben. Lautstärken, Klangfarben, Geschwindigkeiten usw. lassen sich stufenlos regeln und Bewegungen sind oft mit Geräuschen verbunden, daher gehen die Bedeutungen ineinander über.

Dazu kommt, dass nicht alle diese Vokabeln in die Schriftsprache aufgenommen wurden, also auch nur schwer in Nachschlagewerken zu finden sind. Wir kennen viele nur vom Hören und gebrauchen sie nicht oft, wissen also nicht immer genau, wie sie lauten. So ergeben sich viele Spielformen, die sich mit ähnlichen Wörtern überschneiden.

  • Schallwort reu-, rau, ru- (z.B. bei röhrenden Hirsch) > ruk- > althochdeutsch rohon 'brüllen', mittelhochdeutsch rohen, ruhen 'brüllen, grunzen' > rücheln 'wiehern, brüllen, röcheln' > heute röcheln 'Geräusche beim Atmen machen'

    • Nebenform rucheln, ruhelen, rulen 'wiehern, brüllen, röcheln' > frühneuhochdeutsch rühlen, rüllen 'wiehern, brüllen, Schluckauf haben', daraus viele Sprossformen wie

      • rül-psen 'aufstoßen', Rülps 'Aufstoßer; Rüpel, Bengel'

      • rül-sen > rülzen 'aufstoßen', Rülles, Rülz 'Aufstoßer; einer der sich nicht benehmen kann'

In diesem Fall lässt sich die Geschichte des Wortes zurückverfolgen. Es wird dabei aber auch deutlich, dass sich mit diesem Schallwort ähnliche Wörter gekreuzt haben:

  • lat. e-rugare 'ausrülpsen', das wohl eher zu rauchen, riechen gehört, Grundbedeutung 'Gase ausstoßen und wahrnehmen'

  • rollen, Nebenbedeutung 'sich herumtreiben > brünstig sein' > rollzen 'sich auf dem Boden wälzen, sich spielerisch / erotisch balgen, ausgelassen sein, schäkern' > rülzen 'ausgelassen, geil sein' > hessisch rülpsen, das auch 'herumbalgen' bedeuten kann.

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2014

Aktuell: 16.02.2018