Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Fulder Lehensbrief
an Ulrich von Bickenbach

15.05.1323

Email:

   

Wir, Heinrich, von gots gnaden apt zu Fulde, bekennen uffenlichen an dießem gewillectigen brieffe,

das der edelmann Ulrich, herr zu Bickenbach, unser oheim, bî uns ist gewest und fordert an uns, das wir im lihen solche gut, als er von uns und unserm Stifft zu lehen hatte.

Wir, Heinrich; von Gottes  Gnaden Abt zu Fulda, bekennen öffentlich mit diesem freiwillig gegebenen Brief,

dass der Edelmann Ulrich, Herr zu Bickenbach, unser Onkel mütterlicherseits, bei Uns gewesen ist und Uns bat, dass Wir ihm einen Lehensbrief ausstellen sollten über die Güter, die er von unserem Kloster zu Fulda zu Lehen hatte.

Da hieschen wir von ime beschrieben uff sînen eid, was er meinet von uns zu haben. Da baten Wir ihn, auf seinen Eid anzugeben, was er von Uns zu haben meint:
Da gab er uns beschr.: Habitzheim die burch und das dorffe davor gelegen mit mannschaft und alle sn. zugehorunge; Da nannte er: Habitzheim, die Burg und das davor gelegene Dorf mit Mannschaft und allem seinem Zubehör,
item Zym̅ern, Spachbrucken, Zylhart, Obern Wybelspach, die dorffer mit allen iren zugehorenden; ferner Groß-Zimmern, Spachbrücken, Zeilhard, Ober-Wiebelsbach, die Dörfer mit allem ihrem Zubehör,
item den zehenden zu Omstat halb, ußgeschieden den wînzehenden daselbs; ferner der Zehnte zu Groß-Umstadt zur Hälfte, ausgenommen den Weinzehnten daselbst,
item ein hôff zu Clingen; item den kirchsatze zu Hofen gelegen in den Rietdorffern.

ferner ein Hof zu Klingen; ferner den Kirchsatz zu Hofheim (Philippshospital), gelegen in Riedstadt.

Des hân wir nach unser frûnde rath, die wir zu den zîten bî uns hetten, angesehen nutzen und angenemen dienst, den uns und unserm Stifft der vorgnt. Ulrich, herr zu Bickenbach, unser oheim, mit gutem willen bißher gethan hat und noch thun sal, Dadurch haben Wir nach unsrer Freunde Rat, die wir zu diesen Zeiten bei Uns hatten, einen ansehnlichen Nutzen und einen angenehmen Dienst, den Uns und Unserem Kloster der vorgenannte Ulrich, Herr zu Bickenbach, Unser Onkel, mit gutem Willen bisher getan hat und auch weiterhin tun soll,
und hân ime die vorgnt. guter alle mit einander geliehen zu einem rechten eigenlehen und haben ihm die vorgenannten Güter alle miteinander als ein rechtes Eigenlehen gegeben,
und geben ime des zu einem waren orkunde dießen brieff versiegelt mit unserm anhangenden Ing., und geben ihm zur wahrhaftigen Beurkundung diesen Brief, versiegelt mit Unserem anhängenden Siegel,
da man zalt nach Cristi geburt dûsent drîhundert, dar nach inn dem drî undzwenzigst. jare, uff dinstag nach dem pfingstag. im Jahr 1323 n. Chr., am Dienstag nach Pfingsten = 17. Mai.

Staatsarchv Darmstadt A 1 Bickenbach 1470 März 15, S. 3.

 

Groß-Umstadt

Groß-Zimmern

Habitzheim

Hofheim

Klingen

Spachbrücken

Wiebelsbach

Zeilhard

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 1986 / 2006

Aktuell: 26.03.2016