Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Überblick über die frühe Geschichte der Burgunder

Email:

   
0" Plinius

erste Erwähnung der Burgodiones,

1"

Ptolemaios

Wohnsitz zwischen Elbe und Weichsel

270/80

Zosimus

Probus kämpft am Lech mit Burgundern

286

Panegyricus

Angriff germanischer Stämme, u.a. Burgunder auf Gallien

290

Genethliacus

Goten haben Burgundi vernichtet; Burgundiones besetzen Gebiet der Alemannen

um 297 Laterculus Veronensis barbarische Stämme, u.a. Burgunziones

359

Ammianus

Gebiet der Burgunder grenzt an das der Römer.

364/75

Orosius

bewaffnete Burgunder ziehen zum Rhein und lassen sich in Gallien nieder; sie sind katholisch.

370/2

Ammianus

Valentinian ruft die Burgunder gegen die Alemannen an den Rhein; als er seine Versprechen nicht hält, ziehen sich die Burgunder zurück.

373

Hieronymus

Burgunder ziehen zum Rhein.

406;31.12.

Prosper Tiro

Salvianus

Wandalen und Alanen ziehen über den Rhein, verwüsten Germania, dann Belgien, dann Aquitanien.

408

Chronica Gallica

Stilicho reizt die Germanen, nach Gallien zu ziehen.

408/9

Hieronymus

Germanen, u.a. Burgunder fallen in Gallien ein, zerstören Mainz, erobern Worms; Reims, Amiens, Arras, Tournay, Speyer, Straßburg gehören jetzt zu Germanien.

411

Olympiodoros

Der Alane Goar und der Burgunderhäuptling Gyntiarios rufen in Moundiakon / Germania II Jovinus zum Kaiser aus.

411

Frigeridus

Burgunder, Alemannen, Franken und Alanen ziehen mit Jovinus von Nord-Gallien Richtung Spanien, wo Constantinus belagert wird.

413

Prosper Tiro

Burgunder wohnen in einem Teil Galliens am Rhein.

429

Sokrates

Die friedlichen Burgunder wohnen jenseits des Rheins und arbeiten als Bauhandwerker. Sie werden immer wieder von den Hunnen überfallen. Sie lassen sich in einer gallischen Stadt katholisch taufen und besiegen dann mit einer hunnische Übermacht, deren König Uptaros gestorben ist.

430

Sidonius

Aëtius befreit Belgien von den Burgundern.

435

Prosper Tiro

Aëtius bekämpft die Burgunder und gewährt König Gundacharius Frieden. Bald darauf vernichten die Hunnen König und Volk.

436

Chronica Gallica

Fast der ganze Stamm der Burgunder wird samt König von Aëtius vernichtet.

 

Hydatius

Aëtius wirft einen Aufstand der Burgunder nieder.

437

Hydatius

Aëtius macht Burgunder nieder.

443

Chronica Gallica

Die Reste der Burgunder werden in Savoyen angesiedelt.

507

Chronica Gallica

Franken und Burgunder äschern Toulouse ein.

   

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 1994 /2006

Aktuell: 26.03.2016