Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Eigene Gedichte

Ps 137

Email:

 

 

An Babels Wassern saßen wir,

in Tränen wir ausbrachen

und waren am Verzweifeln schier,

wenn wir von Zion sprachen.

zum Singen stand uns nicht der Sinn,

wir hängten unsre Harfen hin

dort an die Weidenbäume

 

"Singt uns ein Lied von eurer Stadt",

befahlen unsre Wachen,

die man uns beigegeben hat,

"dann könnt ihr wieder lachen." -

"Wir singen hier kein Lied von Gott,

ihr treibt mit uns ja doch nur Spott

in diesem fremden Lande."

 

Ich will dich nie und nimmermehr,

Jerusalem, vergessen.

Ich gäbe alles für dich her.

Das kann nur der ermessen,

der einst in dir, o heilge Stadt,

gebetet und gesungen hat.

Nach dir steht mein Verlangen.

 

Melodie: Aus tiefer Noot schrei ich zu dir (EG 299)

 

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 1991 / 2008

Aktuell: 26.03.2016