Diskussion: 'gebogenes Feld'?

Befund | Diskussion | Erklärung

Befund

  • Pokorny (1959/2002)

    • ank-2, ang- 'biegen'

      • *angra (bis aufs Geschlecht = lat. *ancrae) in anord. angr 'Bucht' (in Ortsnamen wie Harðangr), ahd. angar, nhd. Anger (germ. VN Angrivarii); gleichbedeutend aisl. eng (*angiō-) 'Wiese'; ahd. awgul (= gr. ἀγκύ-λος, s. o.)

      • Much stellt hierherden lat.-germ. VN Anglii, ags. Angel, Ongel als 'Anwohner der Holsteiner Bucht' zum aisl. ON Ǫngull, mit einer sonst nicht belegten Bed. 'Winkel, Bucht'

    • el-8, elē̆i-, lē̆i- 'biegen'

      • lett. leja 'Tal, Niederung', lejš 'niedrig gelegen'

      • gr. λειμών 'Wiese'

      • alb. klir-të 'Tal' aus Präf. kë+li-r

    • kam-p- 'biegen'

      • lat. campus 'Feld' (ursprüngl. 'Biegung, Einbuchtung, Niederung'...)

    • lenk- 'biegen'

      • lit. lankà 'Tal, Wiese'

      • abg. lǫka 'List, Betrug', ksl. auch 'Meerbusen, Tal, Wiese, Sumpf'

      • vorrom. (kelt.?) *lankā 'Einsenkung, Flußbett'

    • nem2- 'biegen', nm̥-tó- 'gebogen'; nemos- n. 'Hain'

      • Ai. námas- n. = av. nǝmah- n. 'Verbeugung = Verehrung, Huldigung'

      • gr. νέμος n. 'Weideplatz' = lat. nemus, -oris 'Hain', usw.; gall. νεμητον 'heiliger Hain', ON Nemeto-brigā, VN Nemetes, air. nemed 'Heiligtum', dann 'Privileg, privilegierte Person'; asächs. nimidas 'sacra silvārum'; lit. FlN Nẽmunas 'Niemen' (= 'sumpfiger Strom'), nẽmuogė 'Heidelbeere'; gall. nanto 'valle', trinanto 'drei Täler', VN Nantuates, cymr. nant 'Tal, Bach' (*nṃ-tu-, vgl. Partiz. ai. natá- aus nm̥tó-); savoy. nã 'Bach'; vielleicht hierher air. nem 'Himmel'

    • prā- 'biegen'

      • Lat. prāvus 'verkehrt; schief; schlecht'; dazu prātum 'Wiese' (als 'Einbiegung des Bodens')...

      • (als 'Aufbiegung, Wölbung, Hügel'); mir. rāth, rāith m. f. 'Erdwall, Festung'

    • u̯ǝg- : u̯āg- 'gebogen sein'

      • lat. vagari 'umherschweifen'

      • cymr. gwaun 'Niederung, Wiese'

    • u̯ǝk- (: *u̯āk-) 'gebogen sein'

      • brit. VN Ούακο-μάγοι [Vako-mágoi] 'die Bewohner der gekrümmten Felder'

    • u̯e-n-gh- 'gebogen sein'

      • Germ. *wanga- 'Feld'

Diskussion

  • "Biegen, gebogen" ist einer von Pokornys Lieblingsbegriffen:

    • 42x 'biegen, gebogen' (tatsächlich weniger, da ähnliche Wurzeln unterschieden)

    • 9x auch 'Tal, Wiese, Feld' (zu verstehen als U)

    • einleuchtend nur bei

      • abg. lǫka 'List, Betrug', ksl. auch 'Meerbusen , Tal U, Wiese, Sumpf'

      • lat. pratum U 'Wiese' und mir. rath 'Wall' oder 'Umwallung'

    • zum Teil auch 'Bucht, Flusskrümmung'

    Man muss daher vorsichtig sein.

  • die anderen Wörter:

    • ank-:

    • el-:

      • lett. leja 'Tal, Niederung', lejš 'niedrig gelegen', gr. λειμών leimṓn 'Wiese'

    • kamp-:

      • lat. campus  'Feld' kann auch bezeichnen

        • wie lit. kam̃pas 'Ecke, Winkel' das eckige Grundstück,

        • wie *kap- 'fassen', lat. captura = ahd. bifang die umschlossene Fläche.

    • nem-:

      • Aind. námas- n. = av. nǝmah- n. 'Verbeugung = Verehrung, Huldigung' erklärt. kelt. nemeton 'Heiligtum' und and. nimidas 'Waldheiligtümer',

      • aber nicht lat. nemus 'Hain', das doch eher gehört zu νέμειν némein 'teilen, verteilen, besitzen, beherrschen, bebauen, ausbeuten, bewohnen, halten für, weiden', also 'Wald mit Triften u. Weiden für das Vieh'

    • u̯ǝg-:

      • lat. vagari 'umherschweifen'; cymr. gwaun 'Niederung, Wiese'

      • gehört doch eher zu schweifenden Nomaden und ihren Weidegründen.

    • u̯ǝk-:

      • Verwertbar ist nur lat. vacillare 'wackeln, schwanken' = 'sich hin und her bewegen', nicht 'biegen'

      • Der kelt. Name kann was ganz anderes bedeuten und die kelt. Vokabeln  für 'schlechter' führen auch nicht zu 'biegen'.

    • u̯engh- 'gebogen sein'?:

      • nur germ. *wanga- 'Feld', "Wange" und mnd. wingeren 'sich krümmen, kriechen'

        • kann wie shess. winɢ zu wenig gehören, also 'sich kleinmachen'

Erklärung

  • Von den 9 Wurzeln weisen nur 2 zwingend auf 'biegen'.

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 19.10.2019