Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Etymologie

*grāb-

idg. 'ein Hartholzbaum'

Email:

 

 
  • noach. *ɢrāb-, *śɢrāb- 'ein Hartholzbaum'
    wie die unterschiedliche Lautung zeigt, kein Erbwort, sondern aus Substratsprachen (vgl. Trubachev)

    • maked. γράβιον grâbion 'Fackel'

    • venet. ON Grēbia

    • illyr. VN Grabaei, PN Γρᾶβος Grâbos, Γράβων Grábōn

    • umbr. GN. Grabovius, Krapuvi, Grabovie (Dat.) 'Eichengott' = Jupiter, Mars, Vovonius

    • apr. wosi-grabis 'Spindelbaum', stoberwis (lies sc-) 'Hainbuche'

    • lett. ON Gruõbina, skābardis 'Rotbuche, skabarda 'Ulme', skābars 'Buchsbaum'

    • lit. skrōblas 'Hainbuche'

    • russ., ukrain граб grab, bulg. га́бър gábɘr, serb. граб grȁb, kroat. grạb, slowen. grȃbǝr, gȃbǝr, grȃb, tschech. habr, hrabr, slowak. hrab, poln. grab, o-sorb hrab, n-sorb. grab, polab. gróbē 'Hainbuche'

nicht hierher:

  • illyr. *grabātos > lat. grabātus, griech. κράβ(β)ατος kráb(b)atos 'einfaches Bett'
    Die Glosse: grabatum dictum a graba, quod est caput: Grabatum kommt von graba, das ist 'Kopf' verwechselt wohl graba mit slaw. glava 'Kopf' (Walde 349).

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

nach oben

Übersicht

Systematik

 

 

 

Datum: 2007

Aktuell: 10.02.2019