Diskussion βαίτη baítē

Befund | Theorien | Diskussion | Erklärung

Befund

  • griech. βαίτη baítē 'Umhang, Zeltdecke' (aus Fell?)

  • Für "Ziegenfell" finde ich keinen Anhaltspunkt.

Theorien

  • Pokorny (1959/2002)

    • baitā oder paitā? 'Ziegenfell, daraus gefertigter Rock'

    • Das Verhältnis von gr. βαίτη 'Zelt oder Rock aus (Ziegen-)Fell' zu got. paida f. 'Leibrock, Unterkleid', as. pēda 'Rock', ags. pād 'Mantel', ahd. pfeit 'Hemd, hemdartiges Kleidungsstück' ist dahin entschieden, daß das germ. Wort aus dem gr. Worte entlehnt ist; aus dem Germ. wieder finn. paita und vielleicht alb. petkë, petëk 'Kleidung'; gr. βαίτη ist wohl thrak. Lw. Oder gehen die alb. Formen auf ein illyr. *paitā zurück?

Diskussion

  • Ähnlich:

    • hebr. בד bad 83f

      • 'für sich, abgesondert, Teil

      • 'Stück Tuch, Leinen'? (nur hbr.)

    • arab. 35

      • بت batta 'abschneiden; vollenden, ausführen; definitiv erledigen; festsetzen, beschließen, entscheiden'

      • بتر batara 'abschneiden, abtrennen; amputieren'

    • ägypt. pḥḏ, pḥd 'trennen, aufschneiden (Tierfell, Haut, Tier, Geschwulst); spalten; abgespalten, abgeschnitten sein' 290

    • (nur) türk. bez 'Gewebe, Baumwollstoff, Lappen' 72

    als 'abgeschnittenes Stück'.

  • zur undurchsichtigen Gruppe von piece / Fetzen?

    • Dazu auch alb. petk 'Kleidungsstück, Gewand' 401, also nicht = illyr. *paita.

  • ein Mittelmeerwort < noach. *ʙëḫëτ- 'abschneiden, Lappen' oder *plat- 'flach, Lappen'?

    • erklärt nicht das ai.

    • Baita < *bḫita?

  • kein Lehnwort nach der 1. Lautverschiebung

    • Got. paida < *paiða kann nicht < griech baítē entlehnt sein, sondern setzt ein vgerm. *baitá voraus. Lehnwörter mit p haben p in der Ausgangsprache (wie pund < pondo).

    • Das zeigt auch ahd. pfeit, das *paiðis < *baitís voraussetzt. 254 

    • Eine direkte Entlehnung < Griech. ist auch von der Bedeutung her unwahrscheinlich. Baítē ist im Agriech. selten und fehlt im Mgriech. bei Du Fresne

  • Pokorny (1959/2002)

    • sp(h)ei : sp(h)ī̆ und sp(h)ē : sp(h)ǝ-2 'ziehen, spannen'

      • σπάτος n. 'Haut' ('*Abgezogenes')

      • Regel *sp- > ir. *s-, gall. *b-

        • ir. seithe 'Haut, Fell' 303

        • *baita würde gall. beita entsprechen.

  • Da Herodot baitas im Zusammenhang mit den Skythen erwähnt, scheint *baitis ein skyth. = iran. Wort zu sein.

    • vgl. awest. Adv. paiti 'hingegen, wiederum' 822ff  = apers. patiy 'gegen' 139

      • Durch i in der Folgesilbe wird a > ai. Iran*baití könnte also in der Grundform *bʰatí > germ. baði '"Matratze", Decke' > Bett ergeben haben haben.

    • Osset. вађ vath 'Bett' 375 scheint = germ. *wēdiż 'Gewebe' zu sein, da könnte b daraus verhärtet sein wie awest. vāta-, pers. باد bād 'Wind'  (späte Entwicklung)

      • eher alte Anlautmutation wie Wase / Base

Erklärung

  • noach. *φëτ- 'zerteilen'

zurück | Quellen

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 10.02.2019