Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Etymologie

dangus

balt. 'Gaumen, Himmel'

Email:

 

 

  • japhet. *tëɢ- 'Stock, stecken'

    • japhet. *śtëg- 'bedecken'

      • abklingend, nasaliert *dʰëngʰ- 'eine Schicht drüber legen, bedecken'

        • balt. *dëng- 'Decke'

          • lit. deñgti 'decken', dangà (Schnee- Eis-) Decke, dañgtis 'Deckel'

          • apr. dangus, lit. dangùs 'Himmel, Gaumen'

        • vgerm. *dʰn̥g-, germ. dung- 'Bedeckendes, Bedecktes'
          Nach Tacitus, Germ. 16, benutzten die Germanen Erdgruben, die sie mit Mist bedeckten, als Getreidespeicher und Winterwohnung, daher:

          • 'Bedecktes, Grubenhaus'

            • anord. dyngja 'Frauenraum unter der Erde'

            • aengl. dung 'Gefängnis'

            • mnd. dunk 'unterirdischer Raum'

            • ahd. tunc 'Keller, Erdhaus, Webstube, unterirdischer Raum'

            • mhd. tunc 'unterirdischer Raum / Gang, Tierhöhle, Hölle'

            • fnhd. tunk, änhd. Dunk f. 'unterirdische Weberwerkstadt'

          • 'Bedeckendes, ausgebreiteter Mist'

            • anord. dyngja 'Haufen', norw. dyngja 'Misthaufen'

            • aengl. dung 'Bodenverbesserung'

            • sp-ahd. tunga 'Mist, Bodenverbesserung'

            • mhd. tunge Mist, Bodenverbesserung'

            • nhd. Dung, Dünger 'Mittel zur Bodenverbesserung'

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

nach oben

Übersicht

Systematik

 

Sprachecke 06.03.2012

 

Datum: 2007

Aktuell: 10.02.2019