Diskussion Affe

Befund

  • Hesych 

    • <ἀβράνας>· Κελτοὶ τοὺς κερκοπιθήκους  abránas, keltisch 'Schwanzaffen'

      • Offenbar stand in einer Handschrift auch ἀββάνας abbánas Holder 5f

    • vergleichbar?

      • <ἄβρα>· δούλη, παλλακή ábra 'Sklavin, Nebenfrau'

      • <ἀβρανίδας>· κροκωτούς Λάκωνες ábranídas, lakonisch 'safrangefärbte Kleider'

  • kelt.

  • germ. *apa(n) 'Affe'

  • aslaw. *опъ opŭ 'Affe' > aruss. опица opica, russ ɑpíca 'Affe' Vasmer 2,271

Theorien

  • x

  • Grimm (1854) 1,182

    • affe, m. simius, ahd. affo, mhd. affe, ags. apa, engl. ape, nnl. aap pl. apen, altn. api, schw. apa, dän. abe; ir. gal. apa, welsch epa; russ. obez'jana, litt. bezdzona (für abezdzona?), altböhm. op, böhm. opec, opice (woher der name Opitz), slov. opitza; alle mit abgelegtem kehllaut des skr. kapi ..., gr. κῆπος, κεῖπος.

    • ein für die geschichte der sprache merkwürdiges wort, das die Deutschen mit Kelten und Slaven neben dem lat. in allen romanischen zungen verbreiteten simius, simia aufrecht erhielten.

    • das gr. σιμός bedeutet stumpfnäsig, bei Theokrit heiszen geisze und bienen σιμαί, dazu gehört auch simia, nicht zu similis, wie freilich ein gr. affenname μιμώ zu μιμεῖσθαι.

    • die wurzel von kapi und affe liegt verborgen, doch verwandt sein könnte ihr altn. gapa, ahd. chapfan, mhd. kapfen, nhd. gaffen, hiare, das maul aufsperren, hietare, affen feil haben (s.maulaffe, gähnaffe) und dann hätte die in api weggefallne gutturalis sich in gapa erhalten.

    • den Polen ist malpa eigen, den Russen auch noch pifik'' = πίθηξ, πίθηκος, das vielleicht, mit der aphaeresis von bezdzona, aus ἀπίθηξ, καπίθηξ entsprang.

    • unter dem grammatisch männlichen affe, wie umgedreht unter dem weiblichen lat. simia werden beide geschlechter verstanden.

  • Kluge 2002

    • Affe...(9. Jh.), mhd. affe, ahd. affo, as. apo Nicht etymologisierbar. Aus möglicherweise gemein-germanischem g. *apōn- m., auch in anord. api, ae. apa. Das Wort kann (zumindest in der Bedeutung "Affe") aus sachlichen Gründen nicht alt sein; außergermanische Anschlüsse sind aber unsicher: Die lautlich vergleichbaren slavischen Wörter (russ.-kslav. opica f. usw.) scheinen aus dem Germanischen entlehnt zu sein; das von dem griechischen Lexikographen Hesych als keltische Bezeichnung der Schwanzaffen angegebene abránas ist vereinzelt und unklar. Vielleicht aus einem weiter verbreiteten Wort für "Affe" mit einem anlautenden k- (ai. kapí-, auch in semitischen Sprachen, im Griechischen und Lateinischen). Der Anlautverlust könnte erklärt werden, wenn das Wort aus dem Arabischen stammt, da im vulgären Arabischen bei diesem Wort ein Kehlkopfverschlußlaut statt des k- erscheint ... -

      • Aind. कपि kapí 'Affe' hätte arab. *qapi geben können. Das anlautende q wird heute wie ʔ gesprochen, das scheint aber eine junge Entwicklung zu sein. Aus qurʔan wurde Koran, nicht !Oran. Q steht für das unbehauchte k.

    • Affe "Rausch" seit dem 18. Jh. wie in anderen europäischen Sprachen (mit anderen Wörtern für Affe); es wird zurückgeführt auf eine Homonymie im Cechischen (opice f. "Affe" und opít se "sich betrinken") oder auf verschiedene Wirkungen des Alkohols, ausgedrückt durch Vergleich mit Tieren ... Zu beachten ist, daß seit dem 16. Jh. angeblich rauscherzeugende Beeren Affenbeeren heißen, weil diejenigen, die sie gegessen haben, sich wie Affen verhalten ... - hieraus könnte die Bezeichnung übertragen sein. -

    • Affe "Tornister" in der Soldatensprache seit 1800. Vielleicht scherzhafte Variation zu älterem Katzbalg "Tornister" (katzbalgen). Beide Bezeichnungen vermutlich wegen des Fellbezugs der Tornister. - Das Verhalten dieser Tiere gab Anlaß zu verschiedenen Übertragungen: affig "eitel", äffisch "albern, eitel", Affenliebe "blinde Liebe".

    • Ebenso nndl. aap, ne. ape, nschw. apa, nisl. api; äffen, Maulaffe, Schlaraffe.

Diskussion

  • Wie cymr. âb 'Affe' zeigt, scheint es ein kelt. Wort gegeben zu haben, das dem Tiernamen zugrunde liegt. Die Ableitung *abac... ergab 'Fabelwesen, Zwerg > Terrier, Biber.

  • kelt. ab-

    • > germ. apa(n)

      • > aslaw. opŭ

      • > nkelt. apa

  • Wenn bask. abere / abel- 'Tier' dazugehört, wäre die Grundbedeutung 'Tier'. Unsicher.

  • zu aba 'Wasser', Ableitung 'Wassergeist' > 'Fabeltier, Fabelmensch = Zwerg'

    • > Dämon > Affe'

    • > rationalisiert 'Wassertier > Biber'

Erklärung

  • 'Wasserwesen'

zurück

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 10.02.2019