Diskussion Bunge

Befund | Theorien | Diskussion | Erklärung

Befund

  • germ. *bunḡa

    • wfries. bonge 'Trommel'

    • mnl.

      • bonge 'Trommel'

      • ponge 'Ehrenpreis'

    • mnd.

      • bunge 'Pauke, Trommel' 70  

      • punge 'ein Kraut' 286

        • > ndl. beekpunge 'Bachbunge'

      • wfäl. bunge 'mit Leinwand bezogener Kasten; Art Fischnetz; Art Trommel' 44

    • ahd. bungo 'Zwiebel' 3,131

      • mhd. bunge 'Knolle; Trommel, Pauke'

        • änhd. Bunge 'Trommel, Pauke; Art Reuse; Pflanzenname'

Theorien

  • bugna

    •  Meyer-Lübke (1935 / 1992) §1396

      • *buña (gall.) 1. Baumstrunk, 2. Beule

        • It. bugna 'Korb aus Stroh', bugno 'Bienenstock'

        • frz. bugne 'Schwellung, Art Gebäck'

  • Bunge

    • Adelung (1793-1801)

      • Die Bunge, plur. die -n, ein Niedersächsisches Wort, welches um einiger auch im Oberdeutschen bekannten Zusammensetzungen willen, nicht übergangen werden kann. Es bedeutet aber:

      • 1) ...Trommel ... ohne Zweifel eine Nachahmung des Schalles, welchen eine Trommel verursacht.

        • Im Schwed. bedeutet bunga schlagen.

      • 2) ... Fischreuse ... vielleicht wegen der Ähnlichkeit mit einer Trommel, oder mit einem Beutel. 

      • 3) ... Bündel ... Beutel

        • Angels. Engl. und Dän. Bung, und Punch ... 'Beutel, ... Tasche'.

          • Bündel ist hier 'auf ein Tuch gelegte und oben zusammengebundene gebundene Habseligkeiten'

      • 4) Nahmen der Pflanzen ... scheinet ... aus Bohne verderbt ...

      • 5) Osnabrückischen ... 'mit Leinwand bezogenes Behältniß, Eßwaaren vor dem Ungeziefer zu verwahren, ... Fliegenschrank'

    • DWB (1860)

      • Bunge, tympanum, trommel

        • lettisch ... bunga, trommel, von uns entlehnt.

      • ... trommelförmige fischreuse

      • dem kraut ... wahrscheinlich von den aufgeschwollnen knollen.

    • Pokorny (1959/2002)

      • bheg-, bheng- 'zerschlagen, zerbrechen'

        • Die folgenden Formen sind wegen des Auslautes und wegen der Bedeutung fernzuhalten und wohl als Schallworte zu deuten:

          • germ. *bang- 'schlagen' in aisl. banga 'schlagen', bang 'Lärm', engl. bang 'klopfen, schlagen', mit Ablaut mhd. mnd. bungen 'trommeln'; ndd. bengel 'Knüppel, Lümmel' = nhd. Bengel, engl. dial. bangle 'Knotenstock', anord. Beiname bǫngull.

          • Dazu mit intensiver Konsonantenschärfung: germ. *bank- in aschwed. banka, abl. bunka 'schlagen, klopfen', obd. bunken 'klopfen, stoßen', mnd. bunken, ndl. bonken 'schlagen, prügeln'. Lett. bungã 'Trommel', bunga 'Schlag' stammen wohl aus dem Mnd.

      • bhenĝh-, bhn̥ĝh- (Adj. bhn̥ĝhú-s) 'dick, dicht, feist'

        • aisl. bingr 'Haufen', aschwed. binge ds., ahd. bungo 'Knolle', nhd. Bachbunge; dazu mit intens. Kons.-Schärfung aisl. bunki 'verstaute Schiffsladung', norw. bunka (und bunga) 'kleiner Haufe, Beule', ndl. bonk 'Klumpen' u. dgl.

      • b(e)u-2, bh(e)ū̆- 'aufblasen, schwellen'

        • Gutturalerweiterungen: Lat. bucca 'aufgeblasene, vollgestopfte Backe'; mhd. pfūchen, nhd. (p)fauchen (kann auch unverschobenes idg. p enthalten, vgl. lit. pũkšti 'keuchen, schnaufen'); schwed. puk 'Geschwulst, Knollen', anord. poki m. 'Beutel, Sack', engl. poke ds., nhd. dial. Pfoch 'Beutel', ags. pohha, pocca 'Sack, Beutel', engl. pocket 'Tasche', mndd. nndd. pogge, pugge 'Frosch, Kröte; Geschwulst am Unterleib bei Kühen und Stuten', ags. pocc 'Blatter', nhd. (eigentlich ndd.) Pocke, dial. Pfoche 'Blatter';

        • anord. pūki m. 'Teufel', ags. pūca, pūcel, engl. puck 'Kobold' (aus dem Germ. stammt ir. pūca 'Gespenst', vielleicht auch lett. pūk'is 'Drache'); hochstufig ndd. pōk 'im Wuchs zurückgebliebener Mensch', norw. mdartl. pauk 'kleiner, schwächlicher Mensch, Knabe'

          • oder zu lat. paucus 'wenig'?

        • Mit germ. b: mengl. nengl. big (*bugja-) 'dick, groß, aufgeblasen'; norw. mdartl. bugge 'mächtiger Mann', mengl. bugge (engl. bug) 'Rotzklumpen; Käfer, Wanze; Schreckgespenst', nhd. mdartl. bogg(e) 'Nasenbutzer, Butzen am Obst, Schreckgespenst'. Hierher vermutlich germ. *buh- (idg. *bhuk-) in ahd. buhil 'Bühel', aisl. bōla f. 'Beule, Schildbuckel' (*buhlōn-) und *bū̆k- (idg. *bhū̆g-) in schweiz. Bücki 'Faß', engl. buck 'Waschkübel' und aisl. būkr 'Bauch, Leib', ags. būc 'Bauch, Krug', ahd. būh, nhd. Bauch, dazu lett. bugarains 'höckerig', buga 'hornlose Kuh', budzis 'Beule, unreifes Obst'; aber lit. baũžas 'hornlos', bužỹš 'Vogelscheuche, Schreckbild', būžỹs 'Wanze, Laus', búože 'Keule, Nadelkopf' (úo wohl aus ōu, vgl. oben S. 99 φωΐδες) können balt. ž als einzelsprachliches Formans enthalten und auf der unerweiterten Wurzel beruhen.

    • Databases (2019) > bung

Diskussion

  • allgemein

    • Pokorny (1959/2002) führt ähnliche Wurzeln auf, die in Frage kommen:

      • Schall (nicht hierher, damit alle Trommelwörter)

        • vgl. bum, peng, boing, ping pong

        • b(e)u, bh(e)u (dumpfe Schalleindrücke), (auch mit auslautendem Guttural)

      • schlagen

        • bheg-, bheng- 'zerschlagen, zerbrechen' // pēu- : pǝu- : pū̆- 'schlagen; scharf, schneidend hauen' > peuk̂- und peuĝ- 'stechen, boxen'

          • ndl. bonk 'Stoß, Schlag'

        • bhenĝh-, bhn̥ĝh- (Adj. bhn̥ĝhú-s) 'dicht, dick, feist'

          • "gedrungen, aufgestumpt", also < schlagen

      • schwellen

        • b(e)u-2, bh(e)ū̆- 'aufblasen, schwellen' // pū̆-1, peu-, pou- auch phu- 'aufblasen, aufgeblasen, angeschwollen, aufgebauscht'

    • TH (2019)

      • biegen

        • bheug-3, bheugh- 'biegen'

          • > knicken > abbrechen

            • > Stock

              • > schlagen

          • > runden

            • > Kugel > Bunge

              • Bauch, Pauke

            • > Bündel

  • bugna

    • 'Baumstrunk > Bienenstock' aus Holz > Stroh

      • < japhet. *bʰëḫ-ʊ- 'schlagen stoßen, Knüppel, Baum'

        • vgl. aschwed. bagn 'Stock', bakn 'Baum'

      • // lat. pugna 'Faustkampf > Kampf' < peuĝ- 'stechen, boxen'

    • oder besser mit 'Beule' < runden < biegen, also nicht hierher

  • Bunge

    • Die Bachbunge hat keine Knollen, sondern Rhizome.

      • kaum besser GrPflN (1870) 170f "Bunge bedeutet ... unter Anderem 'Beutel, Tasche' und damit können sowohl die Früchte der Veronica, als auch die Zwiebeln

        • vermutete ahd. Bedeutung

      • zu vergleichen sein. So scheint der Name Bunge zur Vergleichung der Gattung sehr geeignet."

      • "Bach-, "Wasser-" Bunge suggeriert, dass bunga eine andere Pflanze war, die nicht im Wasser wächst

        • Knollen hat, wie etwa die Primel

        • wie Bachbunge und Bingelkraut kleine kugelförmige  Früchte hat

        • oder anderes Benennungsmotiv

      • Stieler (1691/ 1968) Nachschuss 1,3 Bunge, die / typanum, Sed Bungen etiam est planta est nomine Anagallis & Beccabunga = Bunge 'Trommel'. Aber Bungen ist  auch eine Pflanze namens Gauchheil und Bachbunge.

      • ndl. punge scheint < mnd. entlehnt (echt ndl. wäre ponge).

        • ndt. p = hdt. b  wie ndt. Puckel : Buckel = Pusch : Busch

      • Bachbunge , Gauchheil und Bingelkraut haben kugelige Kapselfrüchte. Nichts anderes kann  das Benennungsmotiv sein.

Erklärung

  • benannt nach den runden Früchten

zurück

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 04.06.2019