Diskussion Efeu

Befund

  • aengl. ífig

    • engl. ivy

    • 'Efeulaub'

      • mnd. īlōf, ilōf, eilōf

        • mnl., ndl. eiloof

  • ahd. ebah 'Efeu'

    • ebahi, ebachi 'Efeu, Gundermann'

      • änhd. Ebich, Eppich 'Petersilie; Efeu' (x Eppich)

    • ebahboum 'Efeu'

      • mhd. ebboum, eboum 'Efeu'

  • ahd. ebewi, ebouwi, ebahewi, ebhouwi 'Efeu'

    • mhd. ebehöu, ephöu 'Efeu'

      • nhd. Epheu 'eine Pflanze'
        seit der der Rechtschreibreform 1901 Efeu
        so schon 1862 als Aussprache überliefert (GrWb 3,678)

  • Shess. Wb. 2,223 f

    • ɛ̄biçh, ēbçh, ɛibiçh, ɛbçh, ɛ̄bçh, ɛ̄ƀiçh, ɛiƀiçh, ɛ̄bçhd 'Petersilie, Immergrün, Efeu'

    • ébhāi, éfhāi, ḗfai 'Efeu'

  • Pfalz: ɛbbiçh, ebçh, ɛ̄bçh / ēbçh, eibiçh, ēwiçh, ēbçh 'Efeu, Immergrün'

  • Oberhessen: ebëch, epch, ewich 'Efeu'

  • Schwäbisch: ebhaë, ēpp-, eá- ę̄ə-, -hę̄, -hā, neabhei 'Efeu'

Theorien

  • Die Shess. Formen weisen auf ursprüngliches ɛ̆, das in offener Silbe gedehnt wurde (vgl. lɛ̄ƀən 'leben').

  • Die Pfälzer und schwäb. Formen lassen alle Möglichkeiten offen.

  • zu Eppich 'Efeu, Sellerie, Petersilie, Liebstöckel' (ahd. ephi, ephih, epho)

    • lat. apium 'ein Doldengewächs'

    • hat sich sicher mit Efeu gekreuzt, ist aber nicht mit ihm identisch.

    • Offenbar liegen zwei Grundformen vor:

      1. lat. *apium > ahd. ephi(h) 'ein Doldenblütler, ähnlich wie epfi (Sellerie)'

      2. ebehewi (siehe unten)

  • zu Eibe (*ei-w-, *ei-ʙ-, rote bzw. blaue Beeren)

    • P297 1, ei- Farbadjektiv': armen aigi (*oiu̯ii̯ā) 'Weinstock', lat. uva 'Traube'

      • erklärt das -aw-, aber nicht die Varianten mit h und g.

      • Im Armen. ist lautgesetzlich w > g geworden.

  • heth. ippiıa- 'Art Pflanze'

    • genaue Bedeutung unbekannt.

  • zu noach. *ƕeʙ- 'Spitze', lat. apex 'Spitze, Gipfel', aper, dt. Eber

    • passt zu abies 'Tanne', nicht zu Efeu.

  • noach. *hëʙ- 'eine Pflanze'

    • sind alles nur Bäume.

  • wie apium / apis < *ḫëʙ- 'fliegen, fliegendes Tier'

    • Da Efeu spät blüht, ist er eine wichtige Nahrungsquellen für Honig sammelnde Insekten. Web

    • lautlich und sachlich möglich, aber angesichts der anderen Bedeutung von Eppich unwahrscheinlich.

  • zu *haφ- 'sauer, bitter, süß', weil die Früchte sehr bitter sind. Web

    • unwahrscheinlich, weil die ganze Pflanze giftig ist und man gar nicht wissen kann, wie die Früchte schmecken.

  • Der Wechsel von -h (ebah), -g (ifig, eig-) und -w (iw-, -hewi-) lässt auf ursprünglich ƕ < kw schließen:

    • ebahewi < *ef-eƕija 'wie ein Reiter' = griech. ἔφιππος épʰippos < epi 'auf' + *ẖéčos 'Pferd' (weil die Pflanze auf dem Baum "reitet")

    • "Efeu" ist nur westgermanisch. *Eƕaż 'Pferd' ist germanisch, die Präposition ef- aber nicht, also:

      • germanisiertes Fremdwort.

        • Herkunftssprache unbekannt, es kann allenfalls nur aus dem Griech. übersetzt sein, dort ist aber ἔφιππος épʰippos 'Reiter' Sonderwortschatz. Das Standardwort ist ἰππεύς hippeús.

      • also eher germanisiertes Reliktwort aus idg. Zeit.

Erklärung

  • idg. Reliktwort *ep-ẖečion 'wie ein Reiter' > germ. *éf-əƕija > ahd. ebahewi 'Efeu'

zurück

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 10.02.2019