Diskussion Eid

Befund

  • germanisch *aiþaż 'Eid'

  • keltisch

    • mir. (900-1200) óeth 'Eid'

    • acymr. (800-1100) an-utonou, mcymr. an-udon 'Meineid'

Diskussion

  • Verhältnis germ. - kelt. Wort

    • mir. óeth, acymr. -ut- < idg. *oit-
      wie ir. óin, oen, cymr. un < idg. *oinos 'eins' (Pedersen § 15)

    • germ. *aiþ- < idg. *oit-

    Daraus folgt:

    • Das kelt. Wort kann nicht vom Germ. entlehnt sein.

      • In kelt. Wörtern aus dem Lat. wurde <ae> > cymr. <oe>: Graeca > Groeg (Pedersen § 29,2). Germ. *aiþ- hätte demnach cymr. *oeth, nicht -ut- geben müssen.

    • Umgekehrt kann das germ. Wort aus dem Kelt. stammen.
      vgl. kelt. *Moinos > nhd. Main.

      • Dagegen spricht aber, dass die kelt. Wörter nicht vor 800 bezeugt sind und in den modernen kelt. Sprachen keiner Fortsetzung gefunden haben.

    • Es ist aber eher anzunehmen, dass das kelt. und germ. Wort urverwandt sind.

  • Herkunft

    • < japhet.

      • < japhet. *oi- 'bedeutsame Rede' (griech. αἴνος aínos 'Rede, Erzählung, Fabel, Sprichwort, Lob') P11

        • dazu vielleicht griech. αἴτιος aítios 'verantwortlich, schuldig'; αἰτία aitía 'Ursache, Beweggrund' (< *Schuldspruch'?)

      • < japhet. *ei- 'gehen', *oito- 'Gang' P295, Walde 863

        • dazu vielleicht griech. οἶτος oîtos 'Los, Geschick, Schicksal'  Walde 683 (= Ergehen)

          • Das wäre der einzige Beleg für *oito- Gang', sonst immer nur *ito-. Daher unwahrscheinlich.

          • Es ist auch schwer zu erklären, was der Eid mit 'gehen, Gang' zu tun haben soll.

      • zu alt. oitier, klass. ūtor 'gebrauche' (Walde 863)

        • Das nur im Italischen nachweisbare Wort ist schwer ans Japhet. anzubinden und kann allenfalls nur aus derselben Wurzel wie die Wörter für 'Eid' stammen.

        • Es ist ebenfalls schwer zu erklären, was 'Eid' mit 'gebrauchen' zu tun haben soll.

    • < noach.

      • < idg. *pēi- 'wehtun, beschädigen, schmähen' P792, *poitus 'Fluch'?

        • Databases: (= idg. *peic-, *peiƺ- 'feindselig gesinnt' P795)

          • türk.

            • atürk. ačĭɣ 'Geschenk; Schmerz, Zorn'; ačĩn- 'sorgen für, leiden, reumütig gestehen'

            • türk. acı 'Bitterkeit, Schärfe, Schmerz, Leid, Trauer'

          • mong.-chalcha ач 'Gunst'

          • georg. ფიცი pʰići 'Eid, schwören'

        Dagegen:

        • Dazu müsste angenommen werden, dass germ *aiþ- ein Lehnwort aus dem Kelt. ist (*oit- mit Verlust des p- < *poit-). Das wurde aber oben ausgeschlossen.

        • Wirklich vergleichbar ist von den bei Databases genannten Wörter nur georg. ფიცი pʰići 'Eid, schwören'.

      • vgl. hbr. עוד ʕ-w-d: háʕéd 'feierlich versichern, beteuern; eine Zeugenaussage machen; zum Zeugen nehmen';  עד ʕéd 'Zeuge'
        arab. عهد ʕahida 'übertragen, beauftragen, kennen'; ʕâhada 'versprechen'; taʕahadda 'sich verpflichten, sorgen, pflegen unterhalten'; taʕâhada 'einander geloben'

        • Das sem. Wort hat tatsächlich Gemeinsamkeiten mit 'Eid' sowohl in der Bedeutung als auch in der Lautung (noach. etwa *ḫëh- 'bedeutsame Worte sprechen' > griech. ai-)

Erklärung

  • noach. *ḫëh- 'bedeutsame Worte sprechen'

    • sem. *ʕ-h-d 'verpflichten, versprechen, beteuern; Zeuge'

    • japhet. *ḫëhi- 'bedeutsame Worte sprechen'

      • griech. αἴνος aínos 'Rede, Erzählung, Fabel, Sprichwort, Lob'; αἴτιος aítios 'verantwortlich, schuldig'; αἰτία aitía 'Ursache, Beweggrund' (< *Schuldspruch'?)

      • idg. *oitos 'Schwur'

        • kelt. *oitos 'Schwur'

        • germ *aiþaż 'Schwur'

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 10.02.2019