Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Etymologie

eitel

nhd. 'nichtig'

Email:

 

 
  • adam. *haı- 'brennen leuchten'

    • japhet. *ḫëı- 'brennen, leuchten'


  • idg. *aidʰalós 'zum Brand gehörig'

    • germ. *aidalaż 'verbrannt, nicht vorhanden; ausgebrannt, leer'

      • aengl.  ídel 'leer; besitzlos; nutzlos, vergeblich, wertlos'

        • mengl. īdel 'wirkungs-, bedeutungslos, vergeblich, wertlos; falsch, sündig'

          • engl. idle 'untätig, müßig, brachliegend, nutzlos'

      • afries. īdel 'nichtig' 49 

      • anl. īdil 'leer, ohne Inhalt; machtlos, vergänglich; sinnlos, vergeblich'

        • mnl. idel 'leer, dünn (Luft), nichtig; leichtsinnig, eingebildet'

          • ndl. 183

            • ijdel 'selbstgefällig, leer, umsonst, vergeblich'

            • ijl 'leer, (Luft) dünn, (Laut) schwach, flüchtig'

      • and. īdal 'nichtig' 39  

        • mnd. īdel 'leer; pur, lauter; vergeblich, nichtig' 156  

          • ndt. iedel 'lauter, rein, nur' 95 

      • ahd. ītal 'leer, öde, nichtig, vergeblich, befreit' 193

        • mhd. ītel 'leer; unnütz, vergeblich; nichts als, nur; rein, unverfälscht, vollwertig'

          • nhd. eitel 'selbstgefällig; rein, nur; leer, nichtig, inhaltslos'

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

 

nach oben

Übersicht

Systematik

 

Fragen

 

Datum: 2021

Aktuell: 31.01.2022