Diskussion Flieder

Befund

  • Sambucus nigra heißt in Norddeutschland Flieder, in Süddeutschland Holunder.

  • nur sgerm.

    • wfries. flear', nfries. flêder 'sambucus'

    • mnl. um 1300 vlieder, vliender 'sambucus'

      • ndl. vlier 'sambucus'

    • and. fliodar (in Ortsnamen)
      kann falsche Verhochdeutschung sein

      • mnd. vleder 'sambucus'

        • ndt. flēder 'sambucus'

    • Lehnwörter

      • nhd. ab 19. Jh. Flieder 'syringa'

      • schwed. fläder 'sambucus'

Diskussion

  • zur Bedeutungsänderung:

    • Grimm  Wb. 12 (1885) hat noch nicht lila; bei Adelung ist Flieder noch nicht syringa

    • Grimm Wb. 3,1778 (1862) Flieder = sambucus, auch = Nägelein 'blauen oder spanischen Flieder'

    • Nägelchen, -lein  Grimm Wb  13, (1889) ist dianthus oder caryiophyllus, nicht syringa.

    • Meyers Konv-Lex. 6,898 (1875) Flieder, Pflanzengattung s. Syringa und Sambucus

    • Meyers Konv-Lex. 14,1008 soll 1566 durch Busbecq von Konstantionopel nach Flandern gekommen sein und im Orient wild wachsen. Wahrscheinlich aber stammt er aus den östlichen Karpathen, aus Ungarn und Siebenbürgen.

  • Etymologie:

    • Grimm: Flie + der wie in anderen Baumnamen

    • ähnlich:

      • Österreich flidder, flitter 'Espe'

        • "Zitterpappel", weil die Blätter im Wund "flattern"

      • änhd. Flader 'Maserung, Ahorn' (unklar ob der Baum oder die Zeichnung des Holzes gemeint ist). Die Ahornsamen trudeln in der Luft-
        alban. palun 'flatternd, Ahorn'

        • dagegen: Holunderholz hat keine auffallende Maserung und der Baum "flattert" nicht.

        • Es könnte sein, dass Flieder, Flidder, Flader einen gemeinsamen Ursprung haben mit einem anderen Benennungsmotiv.

        • *Flāder < germ. *flēdr-

        • "flach", vgl. Platane

    • Alternativen:

      • Flied-er

        • and. fliod 'Harz'

          • dagegen: Holunder hat kein Harz.

        • fl- < hl, vgl. Flothar / Hlothar, flau / lau, Flanke / hlanka, Frack / Rock

          • cymr. clawdd 'Graben, Grube, Hindernis, Zaun, Hecke, Deich'

          • cymr. 'clyd warm, geschützt, gemütlich, geborgen'

          • mir. clithar 'Schutz'

          • anord. hlé 'geschützte Stelle'

          < nordisch, übernommen als dort hl- noch gesprochen und im ndt. schon verklungen war. Unwahrscheinlich.

        • Flieder = Holder

          dagegen: keine Form mit kl-, das geht nur bei Holunder

      • Fieder mit eingeschobenen l
        vgl. Feder- > Flederwisch.
        Holunder hat gefiederte Blätter.

      • zerdehnt aus *Flir, *Fler
        vgl. Blerr 'Sehfehler' < 'dunkel, trübe'

      • mnl. vlieder, vliender

        < śplider / śplinðer < spalten
        vgl. Splitter, engl. splinter, Flint, Splint

      • zu Flöte (flauta)

Erklärung

  • wegen der Lautgestalt zu Splitter.

  • Benennungsmotiv sind wohl die "gefiederten", sozusagen aufgespalteten Blätter'

zurück

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 10.02.2019