Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Etymologie

Groppen

änhd. 'Kochtopf'

Email:

 

 
  • japhet. *gʰer- 'reiben'

    • japhet. *gʰrü- 'zerreiben'

      • japhet. *gʰrübʰ-

        • germ. *ḡreuba, ahd. grioba, nhd. Griebe 'Rückstand bei der Schmalzgewinnung'

      • japhet. *greub- 'Getreide zerreiben'

        • germ. *ḡrup- 'grob mahlen, schroten'

          • Dehnstufe *ḡraup-

            • norw. Dial. grúpa / graup 'grob mahlen'


          Übertragung: 'zerreiben > ausgehöhlter Mahlstein > ausgehöhltes Gefäß.
          Die Unterteile mancher Mahlsteine waren ausgehöhlt.
          Web


          • Normalstufe *ḡreupa 'ausgehöhltes Gefäß'

            • ahd. griupa 'Pfanne'

          • Schwundstufe *ḡrupa 'ausgehöhltes Gefäß'

            • aengl. gropa 'ein Flüssigkeitsmaß'

            • and. ON Gropanloch, heute Groppel

              • mnd. gropen 'aushöhlen', grape(n), grope(n) 'irdener oder metallener Topf'

              • > mhd. grope, groppe 'eiserner Kochtopf'

                • fnhd. gropen 'eiserner Kochtopf'

                  • änhd., Dialekte Groppen 'eiserner Kochtopf'

                Lautverdopplung, da kurzer Vokal. Die hochdeutsche Form müsste !Groffen lauten.

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

 

 

nach oben

Übersicht

Systematik

 

südhessisch

Sprachecke 11.09.2012

 

Datum: 2008

Aktuell: 10.02.2019