Diskussion halt

Befund

  • germ. = got. haldis

    • anord. heldr

      • schwed. heller

    • and. hald

    • ahd. halt

    • mhd. halter

Theorien

  • zu vgerm. *kóltos > germ. *ħalþa 'geneigt'
    vgl. Lexer 1,1159

    • anord. hallr

    • aengl. heald

    • ahd. hald

    das er si mit gütikait überkom, so blibentz dester halter = dass er ihnen mit Güte begegne, so bleiben sie ihm desto zugeneigter (Lexer 1,1159)

Diskussion

  • got. Skeireins IV d: Jah þauhjabai us  himina ana airþai in manne garehsnais qam, akei ni þe haldis airþeins was nih us airþai rodjands = Und wenn er auch aus dem Himmel auf die Erde kam nach dem Ratschluss für den Menschen, war er doch nicht desto haldis irdisch, auch nicht aus der Erde sprechend.

    • þe haldis = fnhd. deste halt 'um so mehr':

      • wie men die ackere solte eren und hacken und bereiten, dasz sü deste halt korn geben = wie man die Äcker sollte pflügen und hacken und bereiten, dass die desto mehr Korn geben" (Lexer 1,1159)

    • "ni þe haldis" ist eine verstärkte Verneinung:

      • "nicht desto geneigter", also überhaupt nicht geneigt, überhaupt nicht.

Erklärung

  • got. haldis ist Komparativ eines Adverbs (vgl. hauhis 'höher', mais 'mehr'), halt ist Komparativ des Adverbs ohne Endung, wie bass, Adverb zu besser.

  • Die obigen Zitate machen eine Grundbedeutung 'geneigt' wahrscheinlich.

zurück

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 10.02.2019