Diskussion Hofreite

Befund

  • ahd.

    • Splett (1993) 1,2 740 f

      • gi-reiti 'Schmuck'

      • ant-reita 'Reihenfolge, Ordnung'

      • brant- 'Feuerbock'

      • scaf- 'Gestell, Schrank (für Gefäße)'

      • wîn- 'Weinschrank, Gestell für Wein(flaschen)'...

      • ant-reiti 'Reihenfolge, Ordnung, Rang'

      • reit-huoba 'Bauernhof, Meierei'

      • -kamera 'Handelsplatz, -haus'

    mhd.

    • BMZ (1854/1866) 2,1 673b

      • hovereite swf. der hofraum bei einem landwirthschaftlichen gebäude, auch
        hovegereite stn....

      • gehört hieher gereite u. heimgereite die waldmark, die markgenossenschaft?

    • Lexer (1872-78 / 2002) 1,1365

      • hove-reite swf. ... der hofraum, der zu einem landwirtschaftlichen gebäude gehörige freie spielraum.

      • hofereite (a. 1336).

      • haus, stadel, hofraite und garten M(onumenta) H(absburgica 1470/80)

      • hof, bauernhof, landgut, hoffreyt od. hub, curtis VOC. 1482. ...

  • mnd.

    • lübben (1888 / 1980) 295

      • rêde, reide f. Rhede, offener Hafen

      • rêde, n. Reitzeug, Ausrüstung d. Pferdes

      • rêde (reide, rêt, reit) 1. bereit, fertig. gar... 2. beweglich, ... Mobilien... bar

      • rêden, reiden, sw. v. 1. fertig machen, bereiten, anschaffen;  ausrheden, ausrüsten (Schiffe); bestellen (Acker; sik r. sich rüsten. 2. rechnen, zählen. 3. bezahlen, berichtigen

  • nhd.

    • Adelung (1793-1801) 3,1070

      • Die Reite, plur. die -n, ein nur in Obersachsen und einigen Gegenden Oberdeutschlandes übliches Wort, einen ebenen Platz zu bezeichnen, welches doch nur noch in dem zusammen gesetzten Hofreite üblich ist, der Hofraum, der Hof bey einem Landgute. ...

      obersächsisch Mü-Fr (1914-18)

      • 2,348 Reite s. Hofreite

    • Grimm 

      • (1877) 10,1657 HOFREITE

        • 1) hofraum, der für wirtschaftszwecke dienende freie raum eines herrenhofes

        • 2) hofreite, das inventar eines solchen wirtschaftsplatzes

        • 3) hofreite endlich auch das gut, der hof selbst

      • (1893) 14,766 f REITE

        • f. nur noch mundartlich. es sind hier worte sehr verschiedener herkunft und bedeutung neben einander zu stellen. bei einem theile derselben ist die herkunft nicht mehr erkennbar.

        • 3) reite, daneben reide, raide, der freie hofplatz in einem landgute...

Theorien

  • Grimm  (1893) 14,766 f REITE

    • reite stimmt formal mit mnd. reide, rede überein, ort wo schiffe zur fahrt ausgerüstet werden ....

    • es ist anzunehmen, dasz reite ... ursprünglich den platz bedeutet, wo zubereitungen, arbeiten vorgenommen werden (zu goth. garaids, nhd. be-reit).

Diskussion

  • Auf den freien Platz des Bauernhofes werden die Zugtiere angeschirrt und vor den Wagen gespannt, da werden auch Fahrzeuge be- und entladen, lagert der Mist.

  • Aber das Wesen des Hofes ist eher Verkehrsfläche, Zugang zu den eine einzelnen Gebäuden, Auffahrt für Erntewagen. Arbeitsplatz ist die ganze Anlage..

  • Man sollte eher daran denken, dass die Reite der Arbeitsplatz beim Bau des Hauses und Lagerplatz für Baumaterial war. Den Lehm für die Wände entnahm man möglichst aus der unmittelbaren Umgebung.

 

Erklärung

  • Reite = Reede, wohl als Bauplatz zu verstehen. Zu bereiten < reiten.

zurück

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 28.08.2021