Diskussion jammern

Befund | Theorien | Diskussion | Erklärung

Befund

  • germ. *x

    • anord.

      • amra 'jammern, jaulen, miauen' 19

      • emja 'heulen, schreien' 110

      • ymja 'lärmen, schreien; jammern' 762

    • aengl. (ge- = j-)

      • geómen 'Sorge'

      • geómian 'sich kümmern um'

      • geómor 'traurig, mürrisch, elend'

      • geómerian 'stöhnen, trauern, murren'

    • afries. jōmerlik 'jämmerlich' 54

    • anl. jāmar 'Kummer'

    • and. jāmar, giāmar 'traurig' 40

    • ahd.

      • āmar 'klagend; Weh, Betrübnis, Schmerz, Trauer, Unglück' 7

      • āmarōn 'klagen, ersehenen, stöhnen, seufzen' 7

      • jāmar 'betrübt; Betrübnis, Unglück, Sehnsucht' 194

      • jāmarōn 'klagen, stöhnen, seufzen' 194

      • mhd.

        • (j)āmer 'schmerzliches Verlangen'

        • (j)āmer 'Seelenschmerz empfinden, verlangen nach'

        • nhd.

          • Jammer 'Wehklagen; Leid, Elend'

          • jammern 'wehklagen'

Theorien

  • DWB  (1877)

    • jâmar, jammer ist intensivbildung zur wurzel sanskr. yam zügeln, bändigen, niederhalten, sanskr. yama zügel, hat als ursprüngliches adjectiv die bedeutung sehr gedrückt, die sich in die substantive eines groszen druckes, sehr fühlbaren elends umsetzt; im griech. ist nächster verwandter ζημία, verlust, busze, strafe.

  • Kluge (1894) 178

  • Pokorny (1959/2002)

    • i̯em- 'halten, zusammenhalten, paaren, bezwingen'

      • ... nicht sicher ist, ob hierher auch gr. ἥμερος [hêmeros] 'zahm, mild' ... gehören.

      • Das mit gr. ἥμερος [hêmeros] gleichgesetzte ahd. asächs. jāmar, ags. gēomor 'traurig', Subst. ahd. jāmar 'Jammer' (ursprüngl. angeblich 'bedrückt') dürfte jedoch wegen anord. amra 'jammern', das zu emja, ymja 'heulen' gehört, eher einer Interjektion entsprungen sein. ...

  • Pfeifer (1995 / 2005)  

    • Wahrscheinlich geht das Adjektiv auf einen Schmerzenslaut, einen Klageruf zurück, so daß in ahd. āmar, mhd. āmer (s. oben) sowie anord. amra, emja, ymja 'heulen, schreien' onomatopoetische Varianten vorliegen können.

Diskussion

  • Das ahd. Adj. jāmar, āmar 'traurig' erklärt sich aus *ƕëm-rós < *ƕëm- 'tönen'

    • Suffix -r- 3,78ff

    • Kann man (j)ām- verstehen als Nachklang eines palatalen ẖ = [ç]?

      • also redupliziertes *ẖemem- > *ẖeẖm- > *(j)ēm-?

  • vergleichbare Schallwörter:

    • ägypt. jm 'klagen, wehklagen, jammern' 47

    •  (versachlicht) sem. *ʔ-m-r , *ʕ-m-r 'sagen'

      • dasselbe Nebeneinander wie āmar / jāmar.

    • Nhd. jammern empfinde ich als iterativ 'dieselben Klagelaute wiederholen'.

Erklärung

  • *ẖëmëm- > *ẖëẖm- > *(j)ēm-

zurück

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 28.08.2021