Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Etymologie

Naupe

shess. 'Laune, Tücke'

Email:

 

 
  • japhet. *kën- 'kratzen, reiben, kneifen, abreißen'
    • japhet. *knüʙ- 'abreißen'
      • germ. *ħnüpan 'abreißen'
        • got. dis-hniupan 'zerreißen', dis-hnupnan 'zerrissen werden'
        • aschwed. niupa 'kneifen', schwed. noppa '(aus-) rupfen, klauben'
        • aengl. á-hnéopan 'abpflücken', hnoppian 'pflücken, reißen'
        • ahd. aba-(h)nuppen 'abpflücken'
        • wgerm. *ħnuppō 'Wollflocke'
          • aengl. wull-hnoppa, -cn- 'Wollflocke'
          • mndl. noppe, ndl. nop 'Wollflocke'
          • mnd. noppe 'Tuchflocke, Zotte, Wollknötchen im Gewebe'
            • > spmhd. nop, noppe 'Wollknötchen am Gewebe, ein Tuch mit Noppen'
              • > nhd. Noppe 'knotenartige Verdickung in Garn oder Gewebe; höckerartige Verdickung an einer Oberfläche'
              • > änhd. Nuppen, Noppen, Naupen '(*störende Verdickungen >) Laune, Schrullen, Schwierigkeit, Tücke (persönlich und sachlich)
                Die Vokalunterschiede lassen Entlehnung vermuten, wohl aus dem Ndt.

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

 

Pokorny 563

Grimm 13,474

nach oben

Übersicht

Systematik

 

 

 

Datum: 2009

Aktuell: 10.02.2019