Diskussion Plunder 'Gebäck'

Befund | Theorien | Diskussion | Erklärung

Befund

Theorien

  • Duden | Plunder: vielleicht eigentlich = Durcheinander-, Übereinanderliegendes

Diskussion

  • bmlfuw legt nahe: Teig der mit "Plunder" = Teigresten zum Gehen gebracht wird.

    • Das hat man auch mit Sauerteig gemacht.

    • Der Autor redet vom Vorgänger des Hefeteigs und geht aber auf die Geschichte des Plunderteigs nur sehr allgemein ein.

    • Eine ähnlicher, typisch österreichischer, tourierter Teig ist der Strudelteig.

    • Begriffsverwirrung: Der Autor geht vom normalen Begriff Plunderteig aus und führt ihn bis ins  16" Jh. zurück. Die Wiener kannten früh Hefegebäck und eine Art Blätterteig, aber sie nannten das nicht Plunder.

  • Mü-Fr: 1886 ältester Beleg für ein Plundergebäck.

    • In Sachsen hatte Plunder 'leichte Ware' offenbar keine abschätzige Bedeutung.

      • Grimm 27,2002 schwere / leichte Ware nach dem Gewicht, auch geringwertig

    • Die Plunderbrezeln sind "leichte Brezeln", also kleiner als z. B. Hefebrezeln, die ein ganzes Backblech füllen.

    • Plunder kann man  auch verstehen als 'kleine Stücke', "Teilchen, Kaffeestückchen".

  • Duden: Für 'Durcheinander' gibt's keine Anhaltspunkte.

Erklärung

  • Plunder 'Gebäckstück', Plunderteig 'der dafür verwendete Teig'

zurück

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 10.02.2019