Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Etymologie

Pranger

änhd. 'Schandpfahl'

Email:

 

 
  • japhet. *bʰër- 'mit einem scharfen Werkzeug bearbeiten'  133ff

    • 'bearbeitetes Holz'

      • japhet. *bʰër-gʰ- 'Stange'

        • idg. *brogʰ-
          Hauchdissimilation nach Grassmann

          • nasaliert idg. *bro\n/gʰ- 'Stange'

            • germ. *pranḡ-

              • mnd. prange 'Pfahl, Stange (um zu hemmen, zu fesseln); Maulklemme; Fang in der Mühle; Klemme, Einengung'

              • mhd. (2. H. 12-") pranger, fnhd. pfranger, brangel, nhd. Pranger 'Schandpfahl'
                Der Pranger lässt sich als 'Pfosten' und als 'Fessel' verstehen.

            • lit. brañ(k)tas 'Sielscheit, Strangholz am Pferdegespann'

            Bedeutungswandel 'Stange > Schranke > einschränken > einschließen > zusammendrücken'

            • germ. *pranḡan 'zusammendrücken'

              • got. anapraggan 'bedrängen, in Schwierigkeiten bringen'

              • mengl. prangle 'drücken'

              • mnd.

                • prangen 'jemand einengen, mit ihm ringen, kämpfen, streiten'

                • prank 'Kampf, Streit, Zank, Krieg, Drangsal, Not'

              • mndl. pranghen 'klemmen, zusammendrücken'

                • ndl. prangen 'drücken, pressen'

              • mhd. phrengen 'pressen, drängen, bedrücken'

              • phrange, phrenge 'Einschließung, Beengung, Nötigung, Drangsal'

            • altkurisch brankti 'fest anliegend, gedrängt, eng'

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

nach oben

Übersicht

Systematik

 

Sprachecke 25.11.2008

 

Datum: 2008

Aktuell: 10.02.2019