Diskussion Reuse

Befund | Theorien | Diskussion | Erklärung

Befund

  • Reuse

    • mnl. 13b" ruse 'Korb'

    • mnd. ruse 'Fischreuse' 311  

    • ahd. rūsa, riusa 'Reuse' 269 

      • KraheG 1,59: Im As. und Ahd. steht noch ū (mhd. iu = ṻ).

        • mhd. riuse (riusch, räusche, reische, reisch, rûse, rîse, rinsz, rünsz) 'Reuse'

          • ähnd. Reische 'Tragekorb, Reuse'

            • Rheinisch ręis, ry, rou, Reische 'Reuse'

            • Pfalz 1480 rüsen, 1599 Reisen, ℎ Reis, Räis 'auf einen Reifen gespanntes, in eine Spitze auslaufendes Netz für den Fisch- und Aalfang'

            • ShWb Reis 'Reuse'

            • Elsass Rüs, Rís, Ras 'Korb aus Weidengeflecht zum Befördern des Geflügels nach dem Markt'; Fischrüs 'Fischreuse'

  • Rohr

    • germ. *raus

      • got. raus 'Stängel, Rohr' (457)

      • anord. reyrr 'Rohr, Schilf' 499

      • ahd. rōr 'Schilf, Schilfhalm, Schreibfeder' ()

        • mhd. rōr 'Schilf, Schilfhalm, Schaft, Flöte'

          • nhd. Rohr  'Schilf, Schilfhalm; langer Hohlzylinder'

    • afrz. ros 'Schilf, Halm' 572

      • frz. roseau 'Schilf' 504

    • bret. raoskl [rɔskl] 'Schilf' 285

  • Rusch

    • Grimm Rusch Risch 'Binse'

    • aengl.

    • wfries. rusk 'Binse' 125

    • ndl. rus 'Binse'

    • mnd.

    • mhd. rusch(e) 'Binse'

    • afrz. 12a" rosche; ruche

      • frz. ruche 'Bienenstock

      • > bret. ruskad 'Bienenkorb' 297

    • kelt.

      • air. rúsc Rinde'

      • bret. rusk 'Baumrinde'

      • corn. rüsken 'Rinde, Haut' 82

    • lat.

      • rĭscus 'aus Weiden geflochtener Koffer' 806

      • rūscum 'Mäusedorn' 810
        "Aus den Zweigen machte man Besen"

        • alb. rhushkull 'stechender Mäusedorn' 493 

  • Rinß, Rünß

    • mhd. rinsz, rünsz 'Reuse'

    • lat. (h)ărŭndō Schilfrohr, Bambusrohr; Rohrflöte, Angelrute, Leimrute, Schreibfeder, Pfeilschaft, Kamm des Webstuhls, Steckenpferd, Rohrbündel als Vogelscheuche; Weinpfahl, Stock, Stab; Schiene des Chirurgen' 810

    • ägypt.

      • *jrl- > j3rw 'Binsen' 25 ≈ lat. arun(do)

      • ƐrƐ > Ɛ3Ɛ 'Schilfrohr' 129

    • Berber Marokko arˀanim 'Schilf' 212 

Theorien

  • Adelung (1793-1801)

    • Die Reische, ein Korb zum Tragen, S. Reuse

    • Anm. Im Nieders. Rüse, im Schwed. Ryssja, im Franz. Ruche, im Holländ. Ruysche, welches aber auch einen Bienenstock bedeutet, so wie das in einigen Oberdeutschen Gegenden übliche Reusche, das Franz. Ruche, das Finnländ. Rysae, das mittlere Lat. Eroisa, Eroisum. Man leitet es gemeiniglich von Reis her, woraus ein solcher Korb geflochten wird. Allein es scheinet überhaupt den Begriff des hohlen Raumes zu haben, und mit dem Lat. Riscus, ein Schrank, Koffer, Bienenstock, dem Nieders. Kroos, Kraus, ein Krug, u.s.f. Eines Geschlechtes zu seyn.

  • Grimm (1893)

    • reuse, f. nassa. ahd. riusa, rûsa, rûssa (vgl. Graff 2, 544),

    • was auf ein goth. riusjô schlieszen läszt. es gehört wol zu demselben stamme wie goth. raus, nhd. rohr. mhd. riuse:

    • so auch Kluge (1894) 301

      • Man glaubte offenbar, rius- sei Umlaut < raus. Aber umgelautetes raus > anord. reyrr, dt. Röhre. Nicht Umlaut, sondern Grundstufe rius- / raus-.

      • "Riusjo" wegen des vermeintlichen Umlauts.

  • Pfeifer (1995 / 2005)

    • ahd. rūsa, riusa (10. Jh.), mhd. riuse, (md.) rūse, mnd. rūse, schwed. ryssja

      • Ryssia ist Umlaut von der Schwundstufe russ-

    • Zweifelhaft, ob als grammatischen Wechsel (von s und r) aufweisender und Stoffbezeichnungen bildender jōn-Stamm im Sinne von ‘aus Schilf, Rohr Geflochtenes’ zu dem unter ↗Rohr (s. d.) behandelten Substantiv.

  • Kluge (2013)

    • Reuse Sf "Korb zum Fischfang" erw. obs. (10. Jh.), mhd. riuse, ahd. rūsa, riusa, mndd. ruse. In den Mundarten werden auch andere Arten von Körben so bezeichnet.

    • Das Wort taucht in der älteren Zeit in verschiedenen Lautvarianten auf. Der Vokalismus verbietet den üblicherweise vertretenen Anschluß an Rohr im Sinne von "Rohrgeflecht";

    • ein Zusammenhang mit afrz. rūsche, frz. ruche "Korb, Bienenkorb", das auf ml. rusca zurückgeht und vielleicht aus dem Keltischen stammt, liegt sachlich nahe, erklärt aber den Konsonantismus nicht einwandfrei.

  • OED: rush 'Binse'

    • rush (n.1) "plant growing in marshy ground,"

    • Old English resc, earlier risc, from Proto-Germanic *rusk- (source also of Middle Low German rusch, Middle High German rusch, German Rausch, West Frisian risk, Dutch rusch), from PIE *rezg- "to plait, weave, wind" (source also of Latin restis "cord, rope").

    • Old French rusche probably is from a Germanic source.

  •  

  • Pokorny (1959/2002) 874 rezg- 'flechten, winden'

    • Ai. rájju- f. 'Strick, Seil';

    • lat. restis ds. (*rezgtis) = alit. rekstis 'Korb';

    • ags. resc(e), risc(e), mnd. risch 'Binse'; norw. rusk m. ryskje n. 'Schmiele', ags. rysc, rysce f. 'Binse'; mnd. rusch 'Schilf, Binse', mhd. rusch(e) f. 'Binse';

    • lit. rezgù, rèksti 'flechten, stricken, binden, schnüren', lett. režǵēt 'flechten', režǵis 'Flechtwerk';

    • abulg. rozga 'Rute, Zweig',

    • durch sekundäre Beeinflussung des Präfixes raz-: russ.-ksl. razga.

    • verwandt: Pokorny

      • 861f reig- oder reiĝ- 'binden', 863 rek̂-, reĝ- 'binden' (Lenition von:)

      • 1158 u̯reik̂- 'drehen, umwickeln, binden'

  • OED: rush 'Binse'

    • rush (n.1) "plant growing in marshy ground,"

    • Old English resc, earlier risc, from Proto-Germanic *rusk- (source also of Middle Low German rusch, Middle High German rusch, German Rausch, West Frisian risk, Dutch rusch), from PIE *rezg- "to plait, weave, wind" (source also of Latin restis "cord, rope").

    • Old French rusche probably is from a Germanic source.

  • CRNTL: ruche 'Bienenstock'

    • 1210-25 rosche; 1205-50 ruche

    • Du gaul. rusca « écorce [Rinde] ...; cf. en ce sens l'a. irl. rusc, l'a. prov. rusca « écorce ...; le cat. rusc « écorce de chêne-liège [Kork] et « ruche

    • les ruches étant à l'origine réalisées à l'aide d'écorces d'arbres comme le chêne-liège = die Bienenkörbe waren ursprünglich aus Baumrinde wie Kork.

Diskussion

  • Übersicht

    • Adelung:

      • zu Reis

        • Irrtum: Reis 'Zweig' <  hrīs

      • vgl. lat. riscus

    • Grimm zu raus 'Rohr'

      • Pfeifer: Zweifel, ohne Begründung

      • Kluge (2013): "Der Vokalismus verbietet den üblicherweise vertretenen Anschluß an Rohr im Sinne von 'Rohrgeflecht'"

        • Vokalismus: rius / raus ist normaler Ablaut, nur rīs passt nicht hierher. Die Formen mit sch und n müssen separat erklärt werden.

    • engl. rush 'Binse', frz. ruche 'Bienenstock', lat. ruscum 'Mäusedorn' haben offensichtlich mit Reuse und miteinander nichts zu tun.

    • frz. ruche 'Bienenstock'

  • Die überlieferten Formen lassen sich erklären als:

    • riuse < *reusi-

    • rûse, fnhd. Monophthongierung wie ie > ū, uo > ū

    • rîse < riese < riose < riusa

    • riusch, räusche, reische, reisch < rius-ki-

    • rush < Schwundstufe rus-ká-, risk < rüsk < rus-kí-

    • rinsz, rünsz < Schundstufe ru\n/s-

      • oder ns > germ. ns?

      • // arundo mit d > z

    • kelt. 'Rinde' < 'Bast'?

  • Rohr, Rôst

  • riusa 'Geflochtenes' / raus 'womit man flicht'

    • kaum wahrscheinlich

    • Pokorny

      • 859f 3 rei-, rē(i)- Schallwurzel 'schreien, brüllen, bellen' usw.

      • 867f 1 reu-1, rēu-, rū̆- 'brüllen, heisere Laute ausstoßen; brummen, murren'

      Das erklärt den unterschiedlichen Vokalismus.

  • "Rohr" ist nicht 'Hohlzylinder', sondern Schilf. Der Hohlzylinder heiß Röhre.

  • Pokorny

    • 622 kreu-t- (kreu-dh-?) 'schütteln, schwingen, lebhaft bewegen' >> Ried

    • 862 rei-r(ēi)- 'beben, zittern'; Schallwort > got. reiran 'zittern, beben'

    • 937 3. (s)ker- 'drehen, biegen'

      • s-Erweiterung (s)krei-s-, bes. von 'vibrierender Bewegung, (sich) schütteln'.

        • Mir. cressaim 'schüttle, schwinge' (*kristō); got. af-, us-hrisjan 'ab-, ausschütteln', ags. as. hrissan 'sich schütteln, zittern'; aisl. hrīs n. 'Gesträuch, Rute', ags. hrīs n. 'Zweig, Rute', ahd. hrīs 'Reis, Rute, Reisig, Gebüsch'; norw. risla 'Busch, Zweig, Wipfel eines Baumes; Ähre', schwed. ressna '(Hopfen)ranke', ressn 'Docke gehechelten Flachses' usw.; lat. crīnis 'Haar, bes. Haupthaar' (*crisnis, vgl.:) cris-ta 'der Kamm am Kopfe der Tiere', aisl. hrista 'schütteln', mnd. risten 'flechten'; ahd. rīsta, nhd. Reiste 'zusammengedrehter Büschel, Bündel überhaupt'; mit ĭ: nd. riste, risse ds., ndl. riste (und rijste) auch 'Traubenkamm, Rispe, Reihe'; apr. craysi 'Halm', crays 'Heu';

      • K-mobile *kreut-tús > *reussus 'Rüttelsieb' > Reuse? // Reitersieb

        • Reussus würde schwed. ryssia erkären: Vor Langvokal / Diphthong steht nur 1 s (*ʊeid-tós > lat vīsus, dt. weise)

      • Bewegungsverben beruhen eher auf Lautgesten als auf statischen Wortstämmen.

      • unwahrscheinlich, ergibt aber die Möglichkeit Reuse, Rohr mit Ried zu verbinden.

    • 1150 1. u̯er-, auch su̯er- 'binden, anreihen, aufhängen', auch zum Wägen, daher 'schwer; Schnur, Strick'

      • *ʊr- ist grundsprachlich wenig bezeugt

      • aber immerhin:

        • *u̯rēto- in ai. vrāta- m. 'Schar, Truppe, Menge', ags. wrǣd 'Herde', got. wrēþus (Hs. wriþus).

        • lit. virvė̃, lett. vìrve 'Strick, Seil', aksl. vrъvь ds. (= apr. wirbe ds.), lit. apì-varas 'Schnürsenkel', varanda 'Geflecht aus Weidenruten'

          • balt. ir < r ̥

      • *ʊr- ist nur sgerm > r (Wrasen > Rasen)

      • kommt nicht in Frage

    • Rist (leniert < *wrist)

      • ofries. rist 'Bündel Flachs / Hanf' 201 

      • mnd. riste 'Strähne Flachs /  Hanf' 303

      • ahd. rīsta 'Flachsbüschel, Flachsbündel' 264 

        • nhd. Reiste 'zusammengedrehtes Bund gehechelten Flachses'

    • 868ff 2. reu-, reu̯ǝ- : rū̆- 'aufreißen, graben, aufwühlen; ausreißen; raffen'

      • f. reus-: aisl. reyrr m. 'Steinhaufen', rūst f. 'Trümmer, zerfallene Mauer' ... dän. ros 'Schnitzel, Abfall', norw. dial. ros, rys 'Fischschuppe', rus 'dünne Schale', rosa 'ritzen, die Haut aufscheuern, sich lösen'... ; aisl. ryskja 'reißen, rupfen', norw. rusk 'Abfall, Staub'...

        • norw. rus 'dünne Schale', aisl. ryskja 'reißen, rupfen' könnte erklären:

          • kelt.

            • air. rúsc Rinde'

            • bret. rusk 'Baumrinde' 297

            • corn. rüsken 'Rinde, Haut' 82

      • Reuse < Behälter

        • aus Rinde, vgl. Ötzis "zylindrische Dosen aus Birkenrinde",

        • Haut, Tierbalg

        • übertragbar auf andere Materialien

      • *reus- 'abreißen, (Fell) abziehen' > Reuse'

        • *raus 'Schilf, rush 'Binse' passt nicht dazu.

Erklärung

  • *śķërÿ- 'zittern, sich schütteln > schwankender Stängel >  Schilf, Binse / Geflecht'

  • *rü- 'aufreißen, graben, aufwühlen; ausreißen; raffen > Rinde'

zurück

  • Reuse

  • krüt # 'schütteln, schwingen, lebhaft bewegen'

  • śķrys # 'schütteln, zittern, schwingen; Stängel, Bündel'

  • ry # 'beben, zittern'

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

 

Email:

Aktuell: 10.02.2019