Quellen: Schildbürger

  • Musäus, Volksmärchen der Deutschen (1782) 647

    • ...  gelangte er an das Tor seiner Vaterstadt, ohne es zu bemerken, bis der wachthabende Schildbürger den Schlagbaum vorzog, und den Fremdling auskundschaftete, wer er sei, was für Verrichtungen er in der Stadt habe, und ob er in friedlicher Absicht käme. Der flinke Kurt gab auf alles redlichen Bescheid, und trabte nun gemachsam, damit des Gauls Hufschlag seine Ankunft nicht zu früh verraten möchte, die Straße herauf.

  • In Kortums Jobsiade (1784/99) kommt ein schwäbisches Narrenstädtchen Schildburg (früher Sulzburg) vor: Die_Jobsiade_und_der_Kortum-Brunnen

  • F. C. Laukhards Leben und Schicksale (1796) 3,471

    • Wirklich suchte der Major, (es war ein Prinz von Montbuissou) an dem guten Bessel Ursache, und ließ ihn bald hernach 48 Stunden krumm schließen. Dergleichen Barbareyen übte der Magistrat zu Speier aus, und ließ sie ausüben, ohne daß es irgend einem Zeitungssudler eingefallen wäre, seinen Schildbürgern davon Nachricht zu geben.
      Im ganzen Bisthum Speier wurde die Patriotenjagd äußerst streng betrieben.

  • Pahl, Johann Gottfried, Die Philosophen aus dem Uranus (1796) 200

    • „Kann doch recht haben, der ehrliche Schildbürger, sagte Atabu – Wollen ein wenig umher gehen, und beobachten, und sehen wie viel an seinen gut gemeinten Träumen Wahres ist.

zurück Wort | Diskussion

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktüll: 10.02.2019