Diskussion Spätzle

Befund | Theorien | Diskussion | Erklärung

Befund

  • Spätzle 'schwäbische Nudeln'

  • Wikipedia (19.01.2015)

    • Die Tradition der Spätzleherstellung in Schwaben lässt sich bis ins 18. Jahrhundert zurückverfolgen. Im Jahr 1725 fasste der württembergische Rat und Leibarzt Rosino Lentilio „Knöpflein“ und „Spazen“ als „alles was aus Mehl zubereitet wird“ zusammen.

  • Anthus, Antonius [d. i. Gustav Blumröder]: Vorlesungen über Esskunst. Leipzig, 1838.

    • Deutschland aber quänkelt und klatscht über die Französische Küche , während es gar keinen bestimmt ausgeprägten Styl , keine Nationalspeisen hat . Oder wollen wohl gar die Oesterreichischen Knödel und Strudel , die Baierischen Dampfnudeln und Bauchstecherl , die Würtemberger Spätzle und Knöpfle , die Sächsischen süßsauren Würste mit Mandeln und Rosinen , die Teltower Rüben oder die Pommerischen geräucherten Spickgänse sich erkühnen , darauf Ansprüche geltend zu machen ?

  • Grimm (1905) 16,2006 

    • SPATZ 3) weit verbreitet ist spatzen im süddeutschen für kleine, in wasser gekochte mehlklösze... ('klümpchen von mehl nebst verschiednen ingredienzien, von den gröszern, den knédeln, unterschieden, auch meist fester und minder verdaulich. feuer, -leber etc. spàzn oder spàzln'). ... '

  • Grimm (1905) 16,2009 

    • spätzlein, n. kleiner spatz, so schon mhd. spetzelîn, spetzel, spezlî... auch nhd. in süddeutschen mundarten als spätzlin, -li, -le, s. die belege. jetzt CH. spätzi, spätzli ..., bair. spázl ..., tirol.-kärnt. spâtzl..., henneb. spæzle ...

      • 1) eigentlich, kleiner sperling:

      • 2) kleine mehlklösze, s. so in Basel (wasser-) späzli..., bair., tirol. das spâtzl 'kleiner klosz, klümpchen von teig mit fleischigen substanzen; leber-, spèck-, wasserspâtzlen'... henneb. 'kleine, formlose klöszchen aus mehl und eiern, zugabe zum gemüse oder zur suppe, wie z. b. erbsensuppe'.

Theorien

  • Grimm (1905) 16,2006 

    • vielleicht volksetymologische umgestaltung des ital. pasta (vgl. Schmid 499).

  •  Wasserz (1922) 215

    • ... Spätzle (n. d. [nach der] Form) württ[embergische]. Mehlspeise

    • Pfeifer (1995 / 2005) 1317

      • Spätzle Plur., Bezeichnung für eine süddeutsche (schwäbische) Mehlspeise, bestehend aus kleinen, in Wasser oder Milch gekochten, mit Spatzen verglichenen Klößen (18. Jh.).

  • Kluge 2002

    • Spatz  ... Der Plural Spatzen, meist mit schwäbischem Diminutiv Spätzle, für eine Mehlspeise seit dem 18. Jh. ist möglicherweise nicht das gleiche Wort, sondern ein Ausdruck für "Klumpen" (wie Batzen, Butzen?).

Diskussion

  • Grimm < pasta

    • Dass pasta in Deutschland bekannt war, bezeugt Stieler (1691/ 1968) 1420:

      • Paſt / antiquum vocabulum Celticum, ac Gallis hodieq. uſitatiſſimum... = Past, ein altes welsches (romanisches) Wort, von den Franzosen heute noch gebraucht...

    • unbegründete Vermutung

  • Wasserz nach der Form

    • naheliegend nach dem Vogelnamen. Sachlich zu rechtfertigen?

      • mit dem Esslöffel abgestochene Teigklumpen (Rezept)

      • Grimm (1905) 16,2006: CH spaz 'dünner, hagerer Mensch', ähnlich ShWb 5,1131.

      • Von der Form her kann man diese Teigklumpen mit den kleinen Sperlingen vergleichen, Vergleichspunkt sind wohl die größeren Klöße. Spätzle sind noch kleiner.

        • Spätzle – Wikipedia (19.01.2015) Missratene, großklumpige Spätzle werden auch Raben, Störchen, ... oder Adler genannt

          • also große Vögel.

          • Sekundäre Spottnamen, kein Hinweis auf die Etymologie.

  • Kluge 'Klumpen'

    • s-mobile wie Barren / Sparren

    • wie Batz, Batzen 'Erdklumpen; Haufen, Menge; eine Münze'

      • Aber Spatz bedeutet sonst nicht 'Klumpen'.

      • Dreckspatz könnte so zu verstehen ein:

        • 12" Mistfink

        • Goethe: Dreckfink

        • 1900 Schmutzfink

        • 1911 Dreckspatz
          also offenbar neuere Variante von Dreckfink.

  • TH 19.01.2015

    • zu engl. spot 'Fleck, Stückchen, Parzelle'. vgl. Plätzchen 'Keks', öst. Fleckerl 'Art Nudeln'.

      • mlat. spatium = mhd. u. a. 'fleck, platz' Dief 545

      • CH 10,643 f Spāz, Spatz, Spâzi 'Raum'

        • "Spatz" vermengt das Fremdwort mit dem Vogelnamen.

      • Spatium hatte nicht die Bedeutung 'Stückchen'; "fleck, platz" muss als 'Fläche' verstanden werden, kommt daher nicht infrage.

        • 25.02.2019 Die Spätzle werden aus platt gewälztem Teig geschabt

Erklärung

  • < ?

zurück

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 25.02.2019