Quellen: stibitzen

  • DWB

    • STIBITZER, m., nomen agentis zu stibitzen, einer der stibitzt. mit inlautendem -w- schon 1706 als beschönigender ausdruck für dieb:

      • da ist kein wort so arg, kein nahme so veracht, den nicht die heucheley recht appetitlich macht ... ein hanrey heist (mit gunst) ein märtrer der geduld. die hünerdiebe sind stiwitzer derer hüner Mencke scherzh. ged. 35.

        • Johann Burckhardt Mencke (Leipzig)

        Mencke kritisiert die damalige Titelsucht, z. T. Umschreibungen, Beschönigungen, Fremdwörter (Hoffnarr = Cavalier)

  • Platen, August von: Die verhängnißvolle Gabel. Stuttgart u. a., 1826. 79
    geboren und aufgewachsen in Franken

    • Mag seyn, daß drinnen im Schlafkabinet zur Seite der Lady die Börse Auf dem Nachttisch liegt, die könnt' ich ja wohl, ganz ohne Gefährde, stipitzen. Doch würde mir wach die Britannierin? Dann müßt' ich verstopfen den Mund ihr.

  • x

zurück | Diskussion

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 10.02.2022