Diskussion stürzen

Befund | Theorien | Diskussion | Erklärung

Befund

  • aengl. styrtan 'aufspringen' 325

    • mengl. sterten (-i-, -u-, -a-) 'hüpfen, springen, herumtollen, herumtanzen; aus dem Schlaf schrecken; sich schnell bewegen, huschen, eilen, hetzen, losstürzen; angreifen, stürmen; gehen, kommen; zucken; hervorströmen, spritzen; wegrennen, fliehen; aufscheuchen'

      • engl. start 'aufspringen, auffahren, stutzen; starten; von einem Gedanken ausgehen; anfangen, In Gang bringen, (Maschine) anlassen, (Wild) aufjagen; (Plan) anregen, (Streit) erregen, (Geschäft) errichten, (Frage) aufwerfen) 486 (1963)

  • afries. sterta 'umstürzen' 104

  • mnd. storten 'stürzen, fallen; umstürzen, ausschütten, (Baum) fällen, (Erbschaft) verteilen, in Fülle eingießen / vergließen; bestürzt machen, erschrecken' 383  

  • ahd. sturzen 'stürzen, fallen, sinken, hinfallen, zu Fall bringen' 306

    • nhd. stürzen intr. 'umkippen, fallen; eilen'; trans. 'hinterstoßen, umstülpen'

Theorien

  • Adelung (1793-1801) 4,487

    • Anm. Bey dem Notker im Neutro sturzan, so wie noch jetzt in einigen Oberdeutschen Gegenden das Neutrum sturzen lautet; im Nieders. störten, im Schwed. störta, dagegen im Engl. start, sowohl aufspringen, auffahren, als auch thätig, aufjagen ist.

    • Die Endsylbe zen verräth ein Intensivum, so daß dieses Zeitwort von staren, stören, steuren, sturen u.s.f. abgeleitet werden muß, so fern sie ehedem verschiedene Arten heftiger Bewegungen bezeichneten, und deren Laut nachahmeten.

    • Bey dem Ottfried ist nidar staren, sich niederbücken, welches das nächste Stammwort von unserm stürzen ist; im Angels. styrian, sowohl bewegen, als auch umkehren, Franz. ohne Zischlaut tourner...

  • Kluge (1894)

    • ... Die germ. Wz. [Wurzel] stetrt (dazu Sterz?) läßt sich nicht weiter zurückverfolgen.

  •  Pokorny (1959/2002) 1022 ff

    • (s)ter... 'starr, steif sein, starrer, fester Gegenstand, bes. Pflanzenstamm oder -stengel; steif gehen, stolpern, fallen, stolzieren...'

      • (s)terd-

        • aisl. stertr 'Schwanz', ags. steort, ahd. sterz ds., mhd. auch 'Stengel, Stiel' (wie engl. start), nhd. Sterz; ablaut. norw. dial. start 'steifer Zweig, stumpf', mhd. stürzel 'Stengel'; aisl. upp-stertr 'hochmütig', aisl. sterta 'spannen', mhd. sterzen (auch st. Verb.) 'steif emporragen, sich rasch bewegen', trans. (auch starzen) 'starr aufwärtsrichten', mengl. sterten 'auffahren, erschrecken', engl. start; aisl. stirtla 'aufrichten', ags. steartlian 'stolpern', engl. startle 'vor Schreck auffahren'; westgerm. *sturtjan, ahd sturzen, mhd. stürzen, mnd. storten 'stürzen, ausgießen, bestürzt machen', afries. stirta 'umstoßen'; mhd. storzen 'strotzen'; ohne anlaut. s: norw. tart (und start) 'Steißbein', turt 'Sonchus alpinus' (t- aus anord. þ-), vgl. gr. τόρδυλον 'eine Doldenpflanze'; cymr. tarddu 'to break out, spring, issue';

      • so auch Pfeifer (1995 / 2005) 1389; (zweifelnd) Kluge 2002; DEt (2012) 826 f

Diskussion

  • Pokorny fasst, wie so oft, zu viele Wörter unter einer Wurzel zusammen.

    • Er versucht den Bogen von 'starr' zu einer schnellen Bewegung zu schlagen, aber eigentlich ist der Zusammenhang nicht einzusehen.

  • Adelung kommt mit "stören" der Sache schon näher. Merkwürdig, dass spätere Autoren nicht darauf eingegangen sind.

    • -zen < -tan ist nicht das Intensiv-Suffix -ezzen < -atjan KraheG 3,259 f,

    • sondern Wurzelerweiterung -d- > -tan > -zen KraheG 3,258 f

  •  Pfeifer führt noch folgende Wörter an:

    • aengl. steartlian (ea < *a Sievers 14) 'mit dem Fuß anstoßen, stolpern'

      • engl. startle trans. 'erschrecken, überraschen, bestürzen' LT 577

    • anord. stirtla 'mit Mühe aufrichten' KöblerN 180

    Die passen im Vokal und in der Bedeutung nicht und können auch anderen Ursprung haben.

Erklärung

  • < japhet. *śtur- <  *ťër- 'drehen quirlen, wirbeln' < noach. *tëʁ- < *жëʁ- 'drehen'

zurück: stürzen | starten

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 28.08.2021