Diskussion Tag

Befund

  • germ. *daḡaż 'Tag'

Theorien

  • Kluge (1894) 374, Grimm 21,27 (1935), DEt (1963) 698, (2001) 834

    • ... Grundform dhógos bedeutet also wohl 'Zeit des Brennens de Sonne, heiße Tages- oder Jahreszeit'...

  • Pokorny (1959/2002) 7, Pfeifer (1995 / 2005) 1406

    • < ăĝher-, ăĝhen-, ăĝhes 'Tag', heteroklit. Nomen (in aind. áhar..., av. Gen. Pl. asn-ąm 'Tag'. Im Germ. findet sich anlautendes d- unter Einfluss von urgerm. *dăʒwaz (idg. *dhogho-...'warme Jahreszeit'( : lit. dãgas 'Sommerhitze)...

  • Kluge (2002)

    • versucht zu vermitteln: Zu beachten ist aber auch das reimende ai. áhar- n. "Tag", das keine weitere Vergleichsmöglichkeit hat (nach Hamp zugehörig, wobei im Germanischen durch falsche Ablösung aus *tod hogʰr- das d(ʰ)- angewachsen wäre).

Diskussion

  • Die neueren Forscher haben sich irre machen lassen, dass es außer dem lit. dagas 'Sommerhitze' mit passender Lautung und abweichender Bedeutung ein arisches Wort mit abweichender Lautung und passender Bedeutung gibt.

  • Es lässt sich nur mühsam erklären, wo das germ. d- hergekommen sein soll.

  • Das arische Wort ist isoliert, ohne erkennbare Verwandtschaft. Das germ. lässt sich einer bekannten Familie zuordnen. Es müsste doch eher erklärt werden, warum d- im Arischen fehlt oder wohin áhar sonst gehört..

  • Das arische Wort ist Neutrum, das germ. und lit. Maskulinum.

  • Lit. dagas kann ich nicht nachweisen, wohl aber apr. dagis 'Sommer' (Ness 25)

  • Eine Bedeutungsübertragung 'brennen' > 'Zeit, wo die Sonne brennt' > 'Sommer / Tag' ist nachzuvollziehen.

  • Nach KraheI (1966-69) 83 wurde idg. gh im Germ. zu g vor dunklen Vokalen, also auch *dhogho- > Tag.

Erklärung

  • Es bleibt bei der 'heißen Tageszeit'.

zurück

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 10.02.2019