Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Etymologie

verschwinden, verschwenden

nhd. 'aus dem Blick geraten, vergeuden'

Email:

 

 
  • noach. *ḫëʊë- Funktionswort

    • japhet. *ḫʊy- 'auseinander' 1175f
      • *śḫʊy- 'auseinandergehen: an Volumen, Kraft, Aktivität weniger werden'

        • *śḫʊyn- > śḫʊëndʰ- 'weniger werden'


  • sgerm. *swendan 'weniger werden'

    • ahd. swintan, mhd. swinden 'abmagern, vergehen, welken, bewusstlos werden

      • nhd. schwinden 'sich vermindern, vergehen'

  • kausativ sgerm. *swandjan 'weniger machen'

    • ahd. swenten 'fällen, vernichten, sich verzehren'

      • mhd. swenden 'vernichten, roden'

        • änhd. schwenden 'durch Brandrodung urbar machen'


  • + ver-

    • and. farswindan 'verschwinden' 73  

    • ahd. firswintan 'verschwinden, vergehen, ins Elend geraten, schmelzen' 82

      • nhd. verschwinden 'aus dem Blick geraten, sich entfernen, abhanden kommen'

    kausativ

    • ahd. firswentan 'vernichten, verzehren, verschlingen' 82

      • nhd. verschwenden 'etw. unnütz, unnötig und sinnlos verbrauchen, vergeuden'

        Begriffe: Luxus

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

 

nach oben

Übersicht

Systematik

 

Sprachecke 09.01.2018 | 24.04.2018

 

Datum: 2018

Aktuell: 19.04.2018