Diskussion zur Etymologie von Zwerg

  1. Das aengl. Nebeneinander von dweorg und dweorh zeigt, dass /g/ der stimmhafte Reibelaut /ḣ/ ist. Die vorgerm. Form lautet also nicht *dʰʊërgʰo-, sondern *dʰʊërkó-.

  2. zu idg. *dʰʊër- 'Tür'. *Dʰʊërkó- wäre 'was zur Tür gehört' im Sinne von 'Geist, der unter der Türschwelle wohnt' (Handwörterbuch des Deutschen Aberglaubens 7,1512 f).

    • An das obige *dʰʊërkó- erinnert die ähnliche gallische Bildung dvorico 'porticus (Säulengang)' oder Name einer Lokalgottheit (Holder 1,1390)

    • Dazu die gallischen Ortsnamen Duroco-brivae und Duroico-Regum (Holder 1,1384)

    Da die bisherige Forschung von bestimmten Vorstellungen ausging, was ein Zwerg ist (boshaft, klein und verwachsen), kam man nicht auf die Idee, auch das Wort für 'Tür' mit einzubeziehen.

  3. zu japhet. *dʰʊër- 'hinterlistig schädigen'

    • aind. ध्वर् dhvar 'beugen, fällen verderben'; ध्वरस् dhvarás 'Art weibliche Dämonen'; धूर्त dhūrta 'schlau, verschmitzt, betrügerisch, Schelm, Betrüger, Spieler'; धूर्व् dhūrv 'beschädigen'

    • vor-lat. *dʰraud-, lat. fraus/ fraudis 'Betrug'

  4. zu japhet. *ďʰrëugʰ- 'betrügen'

    • ir., gael., auch scots droich 'Zwerg' (offensichtlich ein anderes Wort)

    • anord. draugr 'Gespenst'

    3 und 4 kommen aber nicht in Frage wegen des oben erschlossenen vorgerm. *dʰʊërkó-.

    Ein Zwerg wäre demnach ein 'hinterlistiger Dämon', was gut zum überlieferten heimtückischen Wesen der Zwerge passen könnte. Es ist aber merkwürdig, dass kein *dʰʊërgʰ- zu erkennen ist, das die Etymologen fordern.

  5. zu awest. drva- (neben Blinden und Tauben genannt)

    Drva- bedeutet in anderem Zusammenhang 'gesund'. Es ist doch eher wahrscheinlich, dass Behinderte und Gesunde aufgezählt werden. Man kann nicht "Zwerg" mit einem Wort erklären, dessen Bedeutung man aus "Zwerg" erschlossen hat. Das wäre ein Zirkelschluss.

Aktuell: 10.02.2019

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

zurück