Diskussion Aubergine

Befund | Theorien | Diskussion | Erklärung

Befund

  • nhd. 18m" Aubergine, 19° Eierfrucht

  • Aubergine – Wiktionary

    • drawid.

      • Kannada ಬದನೆ badane

      • Tamil கத்திரிக்காய் kattirikkāy

      • Telugu వంకాయ vaṅkāya, వార్తాకము vārtākamu

    • ind.

      • aind. वातिङ्गण vātiṅgaṇa 'Eierpflanze'

      • Gujarati રીંગણ rīṅgaṇa

      • Hindi बैंगन baiṅgana

      • Nepal बैगुन् baigun, भन्टा bhanṭā, भिँड़ा bhĩṛā

      • Pandschabi ਬੈਂਗਣ baiṅgaṇa, ਭੈਂਗਣ bhaiṅgaṇa

Theorien

  • dt. Wikipedia 18.02.2017

    • Zur Etymologie des französischen Wortes „Aubergine“ gibt es zwei Theorien.

      • Littré zufolge stellt es einen Diminutiv des veralteten Wortes alberge, auch auberge, „Aprikose“, das über spanisch albérchigo und hispanoarabisch albéršiq, letztlich auf das griechische Περσικόν „persisch“ zurückgeht, von dem sich auch das deutsche Wort „Pfirsich“ ableitet. Diese Herleitung vertritt heute noch das Oxford English Dictionary.

        • Etymologie de AUBERGE 'Herberge'

          • 1477 aulberges, 1606 auberge

          •  < aprov. alberga, alberja

          •  R < Verb albergar, ǂ < arbergar < germ. *haribergōn 4" von germ Söldnern

        • Définition de ALBERGE 'Herzpfirsich' 24 

          • < kat. alberge < span. alberchiga, mozar. al- + persicum

      • Die meisten Wörterbücher favorisieren hingegen eine Herleitung vom katalanischen albergínia, das über arabisch ألباذنجان / al-bāḏinǧān oft auch als Badenjan umschrieben und über persisch بادنجان / bādinǧān letztlich auf Sanskrit vatingana zurückgeht; in all diesen Sprachen bezeichnet das Wort die Eierfrucht

        • skr. वातिङ्गण vātiṅgaṇa

        • Kluge 2002: ǂ d-n > r-n

          • besser drawid. ṟ > arab. ð > roman. r?

          • also direkt aus dem Drawid.?

        • aind. v- > pers. b- auch in aind. वात vâta 'Wind, Luft, Windgott' = pers. باد bād 'Wind'

  • engl. Wikipedia 18.12.2017

    • The word "eggplant" was first recorded in 1767, and was originally applied to white cultivars; some 18th-century European cultivars were small, round, yellow, or white, resembling goose or hen's eggs.

    • The other names, even mad-apple, all ultimately derive from a Dravidian word with reflexes in modern Malayalam vaṟutina and Tamil vaṟutuṇai, transmitted through Sanskrit vātigama, Prakrit vāiṃaṇa, Persian bādingān, and Arabic bāḏinjān.

      • = "Eierpflanze" erstmal 1767, ursprünglich von eierähnlichen gelben oder weißen Sorten 17"

      • Die anderen engl. Namen gehen auf ein drawid. Wort zurück, erhalten in Malayalam vaṟutina¿, Tamil vaṟutuṇai¿ > aind. vātigama¿, > mind. vāiṃaṇa > pers. bādingān > arab. bāḏinǧān.

        • pers. بادنگان bādingān 'Eierpflanze' 140

  • Aubergine – Wiktionary 18.12.2017

    • In Indien erfolgt in den ersten Jahrhunderten nach unserer Zeitrechnung die Kultivierung der Pflanze. Die Herkunft der altindischen Bezeichnungen vatingana vātingaṇa / वातिङ्गण vātiṃgaṇa-  beziehungsweise भण्टाकी भण्टाकी bhaṇṭākī ist allerdings ungeklärt.

    • In Persien taucht die Pflanze unter Bezeichnungen wie بادنجان‎ bādenǧān, بادنگان‎ bādingān und anderer auf. Die Araber lernten Pflanze und Frucht kennen, als sie im 7. Jahrhundert das Land eroberten, und kultivierten sie in den von ihnen beherrschten Gebieten. Bereits im 10. Jahrhundert wird sie in Spanien erwähnt. Der persischstämmige Arzt aṭ-Ṭabarī erwähnt die Pflanze, die bei ihm بادِنْجان‎ bādinǧān, später gemeinhin باذِنْجَن‎ bāḏinǧan heißt, und beschreibt ihre medizinischen Wirkungen.

    • Aus den arabischen Gebieten gelangte die Pflanze auf verschiedenen Wegen nach Europa:

      • Um 1075 taucht bei dem byzantinischen Gelehrten Simeon Seth das aus arabisch باذِنْجان‎ bāḏinǧān  abgeleitete byzantinisch-griechische Wort ματιζάνιον matizánion für die Pflanze auf. Das byzantinisch-griechische Wort μελανζάνα melanzána , das der arabische Geograph al-Idrīsī Mitte des 12. Jahrhunderts im damals noch byzantinisch beeinflussten Sizilien bezeugt, ist wohl entstanden aus einer Kreuzung von arabisch باذِنْجان‎ bāḏinǧān und byzantinisch-griechisch μελανός melanós ‚schwarz, dunkel‘.

      • ... Im muslimischen Spanien wurde das Wort bereits früh durch arabische Vermittlung ins Spanische entlehnt. Der Mozaraber Ibn al-ʿAwwām beschrieb im 12. Jahrhundert ausführlich über die Kultur der Pflanze. Der für das gesprochene Arabisch typische Lautwandel von /a/ [a] zu /e/ [æ] führte dort zu Aussprachen wie bēdenǧēn/ [bæːdɛnʤæːn]; vermutlich aus einer dazu gebildeten Form أَلْبادِنْجانَ‎ [al-]bēdenǧēna entstanden spanisch berenjena Anfang des 15. Jahrhunderts und – über eine Zwischenform – katalanisch albergínia 1328.

      • Nach dem Bericht Don Quijotes zu urteilen, betrachteten die christlichen Spanier wie es scheint noch um 1600 die »Aubergine« als typische Pflanze der Mauren, also der islamischen Spanier. Cervantes nennt den maurischen Verfasser der Handschrift aus Toledo, auf der der Roman angeblich basiert, Hamete Benengeli, an einer anderen Stelle sogar Berêngena.

      • Die Pflanze gelangte über Katalonien in französischsprachige Gebiete: Die aus katalanisch albergínia stammende französische Bezeichnung aubergine ist allerdings erst ab 1750 bezeugt; die Pflanze wird aber schon im 17. Jahrhundert unter Namen wie melonge, melongène und so weiter erwähnt, die der botanischen neulateinischen Bezeichnung melongena entsprechen.

Diskussion

  • Die Aubergine hat doch keine Ähnlichkeit mit einem Pfirsich. Verwirrung durch frz. alberge.

  • Kann man aus Telugu vārtākamu und Gujarati rīṅgaṇa auf aind. *vārtiṅgaṇa schließen?

    • vgl. aind. vārtāka 'Aubergine'

      • < वर्त् vart 'sich drehen, rollen', varti 'gerollt', also 'walzenförmig'?

        • vārti ist Vriddhi (Dehnung), Zugehörigkeitsbildung, also 'Walze'.

Erklärung

  • < vārti *Walze'

zurück

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 10.02.2019