Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Etymologie

Christstollen

nhd. 'ein laibförmiger Weihnachtskuchen'

Email:

 

 

 

 

 

 

 

 

 
  • Christus + Stollen 'ein laibförmiger Weihnachtskuchen

    • 1329 stolle 'Weizenbrot'

    • 1474 Dresden: Christbrod

    • 1571 "gar trockenes Stopfgebäck in Wickelkindform" Quelle

    • 1691 Brotstolle (säulenförmig, Stieler)

    • 1730 Bild eines Riesenstollens

    • 1741 'Art Weißbrot, Christstolle' 20,368

    • 1793 Christstolle 'eine Art Gebackenes aus Butterteig' (langes und schmales Brot, Adelung)

    • um 1860 (Dresdener Altmarkt) Striezeln, die in einer den Wickelkindern entlehnten Gestalt, reichlich mit Zucker bestreut, vor allen zahlreichen Bäckerbuden auslagen und Löwenappetit anregten.
      Wilhelm von Kügelgen (1802-67), Jugenderinnerungen eines alten Mannes Web

    • 1896/1935 Stollen m./ Stolle f. 'Kuchen in Form eines länglichen Brotes, wie es namentlich zu Weihnachten gebacken wird als Symbol für Christus als Wickelkind' (Paul und Euling)

    • 1903 Ähnlichkeit mit einem Wickelkind GrWb 19,199

    • österr. Mohnstrudel = odt. -stollen, -striezel

    Synonyme Web

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

nach oben

Übersicht

Systematik

 

Stollen | Begriffe: Kuchen

 

Datum: 2010

Aktuell: 10.02.2019