Quellen: crux 'Kreuz'

Negatis quemquam praestare quae loquitur nec ad exemplar orationis suae uiuere: quid mirum, cum loquantur fortia ingentia, omnis humanas tempestates euadentia? Cum refigere se crucibus conentur - in quas unusquisque uestrum clauos suos ipse adigit - ad supplicium tamen acti stipitibus singulis pendent: hi qui in se ipsi animum aduertunt quot cupiditatibus tot crucibus distrahuntur. At maledici, in alienam contumeliam uenusti sunt. Crederem illis hoc uacare, nisi quidam ex patibulo suo spectatores conspuerent.
Seneca, De vita beata 19,2 (Wikisource)

Ihr leugnet, dass es jemanden geben könne, der hält, was er verspricht, der nach seinen Worten lebt. Ist das verwunderlich, da sie ständig von Heldentaten und großartigen Dingen reden, die alle Stürme des Menschenlebens bestehen? Obwohl sie sich nun immer wieder von ihren Marterkreuzen frei zu machen suchen — ihr dagegen macht euch dort ja alle selbst die Nägel dran! hängt, wenn es zur Hinrichtung kommt, schließlich jeder an einem Pfahl für sich. Die ihre eigenen Henker sind, werden an ebenso viele Kreuze geschlagen, wie sie Leidenschaften besitzen. Trotzdem überschütten diese Lästerer andere mit ihren witzigen Schmähungen. Würden nicht einige noch vom Querbalken herab die Zuschauer anspucken, ich glaubte schwerlich, dass sie dafür noch Zeit hatten.
Übersetzung nach Heinz Berthold in: Seneca, Von der Seelenruhe 160 (Sammlung Dieterich)

zurück | Sprachecke 22.03.2005 | 15.04.2014

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 10.02.2019