Diskussion persona

Befund

  • lat. persōna 'Theatermaske, Theaterrolle, Person'

    • persōnātus 'maskiert'

  • etr. pʰersu 'eine Gestalt mit langem Bart. Ob er eine Maske trägt ist unsicher

Theorien

  • 1910 Walde 578

    • etrusk. φersu (Beischrift auf einem Bild mit zwei Maskierten) > lat. *perso > personare 'maskieren' > persona 'maskierte Figur'

    • Ältere Auffassungen:

      • < *per + sonare 'durchtönen'

        • Gellius 5,7: Die Maske verbessert die Qualität der Stimme.

        • Dagegen spricht das lange ō.

      • < griech. πρόσωπον prósōpon 'Gesicht, Maske, Theaterrolle, Person' verstümmelt

        • "mir ebenfalls nicht glaublich"

      • < lat. per 'durch' + sōna 'Gürtel' (Plautus) < griech. ζώνη zṓnē 'Gürtel', *persōnare 'verkleiden'

      • < *perk̂- 'umschließen' (s. compesco)

        • ohne Kommentar, also indiskutabel

  • nicht hierher: cymr. persain 'Wohlklang, wohlklingend, melodisch' (< pêr 'süß, köstlich, lecker' + sain 'Ton', seino 'tönen')

  • zu sanna 'Grimasse', sannio 'Hanswurst', sannari 'die Nase rümpfen'

    • Vanicek 174: sanna < sam-na? 'nachäffen'

      • eher affektive Gemination wie bei Narr

    • Köbler: vgl. griech. σάννας sánnas, σαννίων sanníōn 'Dummkopf' < σαίνειν saínein 'mit dem Schwanz wedeln'

      • Die Ableitung überzeugt nicht.

    • eher wie bei Narr 'komische Töne von sich geben' < *šën- 'tönen', ir. sanas 'Flüstern', cymr. hanes 'Geschichte', lett. sanêt 'summen' P1047

Diskussion

  • Pʰersu: Die Bilder stellen einen bärtigen Mann dar. Auf dem einen Bild scheint er einen Mann mit Schlingen gefangen zu haben, der von einem Raubtier angegriffen wird. Auf dem anderen scheint er zu tanzen. Dass er eine Maske trägt, ist gar nicht sicher. Das das Wort sich ausgerechnet auf die Gesichtsbedeckung bezieht, ist unwahrscheinlich. Wir würden so eine Gestalt "Nikolaus" nennen, entweder als Typenbezeichnung oder als Eigenname. Damit kommt pʰersu als Vorlage für persona nicht in Frage.

  • Die Erklärung von Bassus zeigt zwar, dass die Maske auch ein akustisches Hilfsmittel war, wirkt aber gekünstelt und versagt beim langen o.

  • Die verblüffende Übereinstimung in der Bedeutung von persona und griech. πρόσωπον prósōpon erklärt sich als Lehnbedeutung aus dem griechischen Theaterwesen und später aus dem christlichen Trinitätsdogma.

  • Persona < πρόσωπον prósōpon ist aus lautlichen Gründen unwahrscheinlich.

  • Persona bedeutet nicht 'Verkleidung', sondern 'Maske'. 'Verkleiden' musste im Lateinischen umschrieben werden (etwas anderes anziehen), es gab also kein eigenes Wort dafür.

  • Persōnare müsste 'durchgürten' bedeuten, nicht 'verkleiden' oder 'verhüllen'. Möglich wäre aber eine eigene Ableitung aus griech. περιζωννύειν peri-zōn-núein 'umgürten, sich etwas umbinden', dazu echt griech. περίζωμα perí-zōma 'das Umgegürtete: Gürtel, Schurz'

    • nicht unmöglich, aber unwahrscheinlich

  • Compesco, alt comperco 'im Zaun halten', passt überhaupt nicht dazu.

  • Es führt um 200 v. Chr. kein Weg von sanna 'Grimasse' zu persōna 'Maske'.

  • Grundsätzliche Überlegungen:

    • Die Maske im Theater soll von Terenz (gest. 159/8 v. Chr.) eingeführt worden sein (Stoll, Bilder aus altömischer Zeit 443). Die altrömischen Wachsmasken der Verstorbenen nannte man imagines. Sie wurden bei Feierlichkeiten wie Masken getragen. (Georges, imago; Stoll 598). Es spricht also einiges dafür, dass persona entweder ein Fremdwort oder eine Neubildung ist.

    • Man kann nicht nur an Präfix per + Stamm sona, sondern auch an Stamm *pers- + Suffix -ona denken.

      • per+sona

        • siehe oben

        • per- vor Verben hat oft nur abgeblasste Bedeutung, nicht speziell räumlich, zeitlich oder instrumental wie die Präposition:

          • verstärkend 'durch und durch, sehr' per calescĕre 'durch und durch heiß werden', percolĕre 'sehr schmücken'

          • finitiv 'zu Ende' perdĕre 'zugrunde richten', perire 'zugrunde gehen', perficĕre 'vollenden'

        • Also kann man persŏnare verstehen als 'durchdringend, laut tönen', nicht speziell 'durch etwas hindurch tönen', obwohl das nicht ausgeschlossen ist, wie Bassus zeigt.

        • Persōnare dagegen müsste bedeuten 'endgültig gürten' oder 'völlig umgürten/ verschnüren' und nicht wie überliefert 'maskieren'.

        pers+ona: Da gibt es nur P823 pers- 'sprühen, stieben, prusten' und persnā 'Ferse'

Erklärung

  • Einige Wahrscheinlichkeit hat nur die "akustische Deutung" von Bassus, auch wenn die Vokallänge unerklärt bleibt.

zurück

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 10.02.2019