Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Etymologie

superstitio

´lat. 'private Frömmigkeit, Aberglaube'

Email:

 

 
  • idg. *upo 'in der Höhe / Tiefe befindlich'

    • idg. śupéri > lat. super 'über'

  • noach. *ƕës- 'sein'

    • japhet. *ẖsdëḫ- 'stehen'

      • idg. *stʰëḫ- 'stehen'

        • lat. stāre 'stehen'

          • si-stĕre 'stellen'

            • super-sĭstĕre 'sich stellen auf'

              • superstĭtio (*wenn man etwas über sich gestellt und sich untergeordnet hat > persönliche Frömmigkeit* >) 'als unangemessen empfundene Religiosität > Aberglaube'; mlat. 'falscher Glaube, magisches Weltbild'

                • superstitiosus 'zu genau, kleinlich; abergläubisch'

Grundbedeutung von superstitio scheint 'private Frömmigkeit' (neben der rituellen religio) gewesen zu sein. Durch die Einführung exotischer Kulte, die ein persönliches Verhältnis zur Gottheit ermöglichten, geriet superstitio in Gegensatz zur traditionellen religio und wurde zum Schimpfwort für alles, was über die religio hinausging.

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

 

Georges 2,2949

nach oben

Übersicht

Systematik

 

Diskussion | Quellen | Sprachecke 03.12.2013

Begriffe: Glaube. Unglaube, Andersglaube | Etymologie Aberglaube

 

Datum: 2013

Aktuell: 28.08.2021