Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Südhessisch Belege

aus den Ginsheimer Protokollen

Email:

   

17/18" Gsh

Altar, das

  • 17" das aldar, ist in der kerch herum, geschwumen "Das Altar ist in der Kirche herum geschwommen" GshP 270v

anderster

  • 17" so er nicht anterster darf hien„ treyen = "so er nicht anderster darf hintreiben" GshP 9r

Ankernachen

  • 17" der enker nachen, ist unters der öberst, den Rein her runter getrüben komen, und dieße beiten, haben, auff dem nachen botem ge, sotzen  = "Der Ankernachen ist unterster öberst den Rhein herunter getrieben kommen und die beiden Mannspersonen haben auf dem Boden gesotzen."

aufläppern

  • 17" dem pfull auf dem hertenpflatz, aufflebern = "den Pfuhl auf dem Hirtenplatz ausläppern" GshP 29r

aufraumen

  • 17" sie mießen, auch die tohllen jm, völt zeitig, auffraumen, daß das waßer seinen vortgank hat = "Sie müssen auch die Dolen im Feld zeitig aufraumen, dass das Wasser seinen Fortgang hat" GshP 4r

ausläppern

  • 17" dem pfull auf dem hertenpflatz, außlebern = "den Pfuhl auf dem Hirtenplatz ausläppern" GshP 29r

  • 20" auslebbern“ müssen die Ginsheimer Angler ihren Nachen, wenn er undicht vollgelaufen ist oder der Regen so stark war. Meine Vater (selbst Angler) forderte mich manchmal auf , „lebber doi Subb aus“, wenn ich allzu transuselisch am Tisch gesessen habe. HfGsh

Balkentreter

  • 17" zum balkentreten an der orgel jst angeno worten NN = "Zum Balkentreten an der Orgel ist angenommen worden NN" GshP 5v

Betzenkammer

  • 17" von demjenigen, der die gey tragԇ oter in die bötzencamer, jebracht wierd bekombt, der schultheiß .10. £, der bietel aber, 5. alb = "Von demjenigen, der die Geige trag[en muss], oder in die Betzenkammer gebracht wird, bekommt der Schultheiß 5 £, der Büttel aber 5 alb."  GshP 27r

bleyen

  • 17" auff dem rathauß bleyen mießen = " auf dem Rathaus bleiben müssen" GshP 15r

Borgenmeister

  • 17" dem borgen,meister, vom jar, 1777„ sient„ feierämer, überlieffert worten = "dem Bürgermeister vom Jahr sind Feuereimer überliefert worden" GshP 6r

Brautsuppe

  • 18" vor den pfaren, vor die braut sub„ auf den hochzeittag, vor der coblatzion = "für die Brautsuppe auf den Hochzeitstag vor der Kopulation" GshP 277v

Brosse

  • 18" Zu einem besonderen Schütz über die Neuau, Banzen, Wässergen, und Dorfgräben ist angenommen worden NN. Derselbe bekommt zu Lohn 100 Wellen, für die übrige Arbeit als ausbutzen der Bäume Prossen aufräumen und G. täglich 20 xr Taglohn. = "Zu einem besonderen Feldpolizisten über ... ist angenommen worden NN. Derselbe bekommt zu Lohn 100 Reisigbündel, für die übrige Arbeit wie ausputzen der Bäume, Triebe aufräumen und G. täglich 20 Kreuzer Taglohn." GshP 89v

Büttel

  • 17" von demjenigen, der die gey tragԇ oter in die bötzencamer, jebracht wierd bekombt, der schultheiß .10. £, der bietel aber, 5. alb = "Von demjenigen, der die Geige trag[en muss], oder in die Betzenkammer gebracht wird, bekommt der Schultheiß 5 £, der Büttel aber 5 alb."  GshP 27r

Dole

  • 17" die tohllen jm ort, oter fleßer, über die straß, an dem weggeltstock, sauber zu halten und am rath,hauß, zu butzen, wann es tröckig, jst = "die Dolen im Ort oder Flösser über die Straße, an dem Weggeldstock sauber zu halten und am Rathaus zu putzen, wann es dreckig ist" GshP 4v

  • 17" sie mießen, auch die tohllen jm, völt zeitig, auffraumen, daß das waßer seinen vortgank hat = "Sie müssen auch die Dolen im Feld zeitig ausraumen, dass das Wasser seinen Fortgang hat" GshP 4r

Dreck

  • 17" den tröck, oter kot, woh die gemeint zusamen kombt. zu seiern = "den Dreck oder Kot, wo die Gemeinde zusammenkommt, zu säubern" GshP 22r

dreckig

  • 17" um das raıthauß her raumen wans tröckig jst = "um das raıthauß her raumen wans tröckig jst" GshP 22r

Eimer Pl.

  • 17" dem borgen,meister, vom jar, 1777„ sient„ feierämer, überlieffert worten = "dem Bürgermeister vom Jahr sind Feuereimer überliefert worden" GshP 6r

Erster

  • 17" jst allhier zu ginsheim der gemeinen, örten„ oter, der 18. gehalten worten = "ist allhier zu Ginsheim der Gemeine Erste oder der 18. gehalten worden" GshP 3r

  • 17" ... erten ... GshP 6v

Faselochs

  • 18" muß den Faßelochsen bei jedem heimdreiben anbinden = "muss den Faselochsen bei jedem Heimtreiben anbinden" GshP 107v

Feldschütz

  • 17" und wan jhn der feltschietz, siegt  den über„tröter = " und wann ihn der Feldschütz sieht, den Übertreter" GshP 4r

Ferger

  • 17" die Weißenauer förger haben die beiden manß per sonen. er röt = "die Weisenauer Ferger haben die beiden Mannspersonen errettet" GshP 279v

Floss

  • 17" die tohllen jm ort, oter fleßer, über die straß, an dem weggeltstock, sauber zu halten und am rath,hauß, zu butzen, wann es tröckig, jst = "die Dolen im Ort oder Flösser über die Straße, an dem Weggeldstock sauber zu halten und am Rathaus zu putzen, wann es dreckig ist " GshP 4v

Frucht

  • 17" bekommen, vom völt zu hüten, 18. malter frucht„ halbt korn, und halbt görst = "bekommen vom Feld zu hüten 18 Malter Frucht, halb Korn, halb Gerste" GshP 4r

Füll

  • 17" er bekombt von jedem, vühll, des tags zu hüten„ bieß man, nicht mör miet dem vüh hienauß kan„ 1. simer = "Er bekommt von jedem Füll des Tages zu hüten, bis man nicht mehr mit dem Vieh hinaus kann, 1 Simmer Frucht" GshP 5r

Gassenhüter

  • 17" zum gerichtsdiener jst dießes jar 1784 angenomen worten NN, er bekombt das jar als gaßenhieter oter spfießtreger ... = Zum Gerichtsdiener ist dieses Jahr 1784 angenommen worden ... Er bekommt das Jahr als Gassenhüter oder Spießträger ... GshP 34r

Gegenschreiber

  • 17" zum gemeinen göhenschreyber, jst damahllen angenomen worten = "Zum gemeinen Gegenschreiber ist damalen angenommen worden" GshP 3r

Geige

  • 17" die jenigen, die gestohllen haben, jm felt, muß er, die gey anlegen, und die felt„ oter die orts,dieb herruhm,vührn = "diejenigen. die gestohlen haben im Feld, muss er die Geige anlegen und die Feld- oder die Ortsdiebe herumführen" GshP 5v

Gemark

  • 17" die der gemein kroßen, schaten tun, im gemeinen, holtz, zu, stöhllen„ es mag sein jn der gemarck woh„ eß will = "die der Gemeine großen Schaden tun im gemeinen Holz zu stehlen, es mag sein in der Gemark" wo es will GshP 8r

Gemärks

  • 17" dt. 10. Mertz, sient die 2, Rein mieller, miet. ihren 2. Reinmiellen, ... wieter, das 1. mal auff ihr
    gemerts gefaren, und den 14.t. mertz in der naht. ist der ober Rein eiß an gebrochen,und hat die 2, Reinmillen, von ihrem gemertz, abgestoßen und sient wieter, an der Lanauspietz, gelent worten
    = den 10. März sind die 2 Rheinmüller mit ihren 2 Rheinmühlen... wieder das erste Mal auf ihr Gemertz gefahren und den 14. März in der Nacht ist |das| Oberrhein-Eis angebrochen und hat die 2 Rheinmühlen von ihrem Gemertz abgestoßen und sind wieder an der Langau-Spitze geländet worden.
    GshP 269v

Gemeine

  • 17" die der gemein kroßen, schaten tun, im gemeinen, holtz, zu, stöhllen„ es mag sein jn der gemarck woh„ eß will = "die der Gemeine großen Schaden tun im gemeinen Holz zu stehlen, es mag sein in der Gemark" wo es will GshP 8r

Glöckner

  • 17" der kleckner, be kombt = "der Glöckner bekommt" GshP 277v

Grummet

  • 17" zu möhen und zu machen, das, hey, und das krumet = "zu mähen und zu machen das Heu und das Grummet" GshP 282r

halbt / halle

  • 17" bekommen, vom völt zu hüten, 18. malter frucht„ halbt korn, und halbt görst„ = "bekommen vom Feld zu hüten 18 Malter Frucht, halb Korn, halb Gerste" GshP 4r

  • 17" 2. schoben wein, und ein hallen kuchen = "2 Schoppen Wein und einen halben Kuchen" GshP 5v

Haufen

  • 17" miet inen, auff dem felt die hauff, zuverleßen, und die gemeinen fruht, erst jn die scheyer zu brinen besorkt sein = mit ihnen auf dem Feld die Haufen zu verlesen und die gemeine Frucht erst in die Scheuer zu bringen besorgt sein. GshP 31v

Hauszins

  • 17" er gübt der gemeint dießes jar haußzienß = "Er gibt der Gemeinde dieses Jahr Hauszins." GshP 3v

hawen, haen, haıt

  • 17" die gemeinen, eck[er] gelent hawen = "die gemeine Äcker gelehnt haben" GshP 31v

  • 17" alle, die etwas getan haen, oter verschult, haen = "alle, die etwas getan haben oder verschuldet haben" GshP 7r

  • 17" zum börgen, haıt dießer, gemeinen, böcker, gestelt = "Zum Bürgen hat dieser gemeine Bäcker gestellt" GshP 16v

Heftgarbe

  • 17" und von jeten stieck zugvüh. eß mach sein, pört, oter okß„ eine, höfftgörb, wie von alters hör„ jst. breichlieg, geweßen, = "und von jedem Stück Zugvieh, es mag sein Pferd oder Ochse,  eine Heftgarbe wie von Alters her ist bräuchlich gewesen." GshP 7v

Hochheim

  • 18" die Huchemmer Kiefermeister = die Hochheimer Küfermeister GshP 264v

Jänner

  • 18" Actum Ginsheim am 24t Jän. 1828 = "Geschehen Ginsheimam 11. Januar 1828"  GshP 111r

Kastel

  • 17" alß den caßeler marck = "als den Kasteler Markt" GshP 18v

Kindtaufe

  • von einer kinttauf vom vatter 10 = "von einer Kindtaufe vom Vater 10 alb" GshP 277v

 

Korn

  • 17" bekommen, vom völt zu hüten, 18. malter frucht„ halbt korn, und halbt görst„ = "bekommen vom Feld zu hüten 18 Malter Frucht, halb Korn, halb Gerste" GshP 4r 

Krauthaupt

  • 17" mit un gevör, 12 hunter? kraut häbter = "mit ungefähr 1200 Krauthäuptern" GshP 279r

Kumpf / Kümpfe

  • 17" und von jetem„ stieck zugvüch, deß nachts, bekommen sie 1 ½ kumb, halb korn, und halbt görst = "und von jedem  Stück Zugvieh des Nachts bekommen sie 1 ½ Kumpf, halb Korn, halb Gerste" 4r

  • 17" 2 kiemb, halbt korn und halb görst = "2 Kümpfe, halb Korn und halb Gerste" GshP 5r

Laibbrot

  • 17" bekombt zu lohn„ von jetem stieck, 11. alb„ und von 5 stieck„ ein halb leibbroht = "bekommt zu Lohn von jedem Stück 11 alb und von 5 Stück einen Halblaib Brot" GshP 5r

  • 18" Laub Broth GshP 124

länden

  • 17" hat die 2 Rheinmühlen von ihrem Gemertz abgestoßen und sind wieder an der Langau-Spitze geländet worden. =  hat die 2 Rheinmühlen von ihrem Gemärz abgestoßen und sind wieder an der Langau-Spitze geländet worden. GshP 269v

     

laufen

  • 18" da die Bestandzeit mit Ente 1837 abgeloffen ist = "da die Bestandzeit mit Ende 1837 abgelaufen ist" GshP 124r

lehnen

  • 17" die gemeinen, eck[er] gelent hawen = "die gemeine Äcker gelehnt haben" GshP 31v

Leicht

  • 17" von einer leigt predig = "von einer Leicht-Predigt" GshP 277v

Mark

  • 17" alß den caßeler marck = "als den Kasteler Markt" GshP 18v

meren

  • 17" verbotten, sein jhren„ sauerteig, seller zu halten, und nicht, beym becker zu möhren = "verboten sein, ihren Sauerteig selber zu halten und nicht beim Bäcker zu meren " GshP 7r

Mocke

  • 18" Weiter muß er die Moken wenns bestimmt wird in der Woche hinaustreiben GshP 111r

Morgen

  • 17" hölt, an, morgenmaß. 11 morgen, 2. vel., 12. ruten. = "hält an Morgenmaß 11 Morgen, 2 Viertel, 12 Ruten" GshP 15v

Morgenkirche

  • 17" sontags, unter der morgenkörch "sonntags unter der Morgenkirche" GshP 9r

Nachtmahl

  • 17" die aber„ noch nicht zum nachtmahll haen genomԇ bekombt, der becker, nichts„ = "die aber noch nicht zum Nachtmahl haben genommen, bekommt der Bäcker nichts." GshP 7r

Näue

  • 17" als sie mit der Nöh sient her rüber gevaren = "als sie sind mit der Naue herübergefahren" GshP 280r

Ochs

  • 17" zugvüh. eß mach sein, pört, oter okß = "Zugvieh, es sei Pferd oder Ochse" GshP 7v

Ort

  • 17" und jm ort herum, füren = "und im Ort herumführen" GshP 30v

  • 18" an Ort nachsehen, ob keine Gänze im Schaden gehen u. auch gehörig ins ort bringen, = "an Ort nachsehen, ob keine Gänse im Schaden gehen und auch gehörig ins Ort bringen" GshP 108r

passieren

  • 17" ist zu Ginßheim, ein groß un klück, bey unß, auff dem, Rein baßsiert = "ist zu Ginsheim ein großes Unglück bei uns auf dem Rhein passiert" GshP 279r

Petter

  • 17" vom peter, das gerinste a 6 = "vom Petter, das geringste à 6 alb" GshP 277v

Pferd  

  • 17" zugvüh. eß mach sein, pört, oter okß = "Zugvieh, es sei Pferd oder Ochse" GshP 7v

Pfuhl

  • 17" und dem pfull, fortzuhelfen, auff, dem hertenpflatz = "und dem Pfuhl fortzuhelfen auf dem Hirtenplatz" GshP 29r

Pluck

  • 17" ein jeter der ein pluck vöhrt = "jeder, der einen Pflug fährt" GshP 7v

Radschiene

  • 17" von einer alten rahtschön, auff zu brönen = "von einer alten Radschiene aufzubrennen" GshP 7v

raumen 17" Gsh

  • um das raıthauß her raumen wans tröckig jst = "um das raıthauß her raumen wans tröckig jst" GshP 22r

Rheinmühle, -müller

  • 17" dt. 10. Mertz, sient die 2, Rein mieller, miet. ihren 2. Reinmiellen, ... wieter, das 1. mal auff ihr
    gemerts gefaren
    = den 10. März sind die 2 Rheinmüller mit ihren 2 Rheinmühlen... wieder das erste Mal auf ihr Gemertz gefahren
    GshP 269v

Schiene

  • 17" von einer neyjen schön = "von einer neuen Schiene" GshP 7v

Schiffmann

  • 17" der schiefman, ... und ein juner borsch = "der Schiffmann und ein junger Bursch" GshP 279v

Schmied

  • 18" Zum Gemeinde Schmitt wurde angenommen... die Gemeinde Schmitt GshP 124r

schneien

  • 17" den 2. Cristfeyertag. hats geregnet, den 3. Cristfeyertag, hates geschnauen = "den 2. Christfeiertag hat's gerechnet, den 3. Christfeiertag hat es geschnauen" GshP 270r

Schnupftuch

  • 17" vor das schnubtuch = "für das Schnupftuch" GshP 277v

seiern

  • 17" den tröck, oter kot, woh die gemeint zusamen kombt. zu seiern = "den Dreck oder Kot, wo die Gemeinde zusammenkommt, zu säubern" GshP 22r

selber

  • 17" jhren sauerteyg, seller, halten = "ihren Sauerteig selber halten" GshP 3v

  • 17" soll der feltschütz, alle mahll, söller„ zöen alb. jn der straff sein = "soll der Feldschütz alle Mal selber zehen alb. in der Strafe sein" GshP 12v

Simmer

  • 17" er bekombt von jedem, vühll, des tags zu hüten„ bieß man, nicht mör miet dem vüh hienauß kan„ 1. simer = "Er bekommt von jedem Füll des Tages zu hüten, bis man nicht mehr mit dem Vieh hinaus kann, 1 Simmer Frucht" GshP 5r

steigen

  • 18" das die Gemeinde Schmitt auf hiesigem Rathhaus Nachmittags 1 Uhr gesteigt wurde bei der Versteigerung fand sich nur ein Steiger GshP 124r

stellen, sich

  • dt. 28.t. fbr. 1785. hat, sieg der Rein arm bey Ginßheym, gestelt, = den 28.02.1785 hat sich der Rheinarm bei Ginsheim gestellt GshP 269v

Stück

  • 17" feierämer, überlieffer worten„ 54. stieck davon hat der feyermeister ... = "Feuereimer überliefert worden, 54 Stück. Davon hat der Feuermeister ..." GshP 6r

  • 17" bekombt zu lohn„ von jetem stieck, 11. alb„ und von 5 stieck„ ein halb leibbroht = "bekommt zu Lohn von jedem Stück 11 alb und von 5 Stück einen Halblaib Brot" GshP 5r

Trieb

  • 18" ... muß aber, Morgens und Mittags, eher als der Drieb hinaus geschiehet an Ort nachsehen, ob keine Gänze im Schaden gehen  = "... muss aber morgens und mittags, eher als der Trieb hinaus geschieht an Ort nachsehen, ob keine Gänse im Schaden gehen" GshP 108r

unter

  • 17" mießen sie, unter den hörte = "müssen sie unter die Hirten" GshP 5r

  • 17" sontags, unter der morgenkörch "sonntags unter der Morgenkirche" GshP 9r

unterst-zuoberst

  • 17" der enker nachen, ist unters der öberst, den Rein her runter getrüben komen = der Ankernachen ist unterster öberst den Rhein herunter getrieben kommen GshP 279v

verlesen

  • 17" miet inen, auff dem felt die hauff, zuverleßen, und die gemeinen fruht, erst jn die scheyer zu brinen besorkt sein = mit ihnen auf dem Feld die Haufen zu verlesen und die gemeine Frucht erst in die Scheuer zu bringen besorgt sein. GshP 31v

Vieh

  • 17" er bekombt von jedem, vühll, des tags zu hüten„ bieß man, nicht mör miet dem vüh hienauß kan„ = " Er bekommt von jedem Füll des Tages zu hüten, bis man nicht mehr mit dem Vieh hinaus kann ..." GshP 5r

wann

  • 17" am rath,hauß, zu butzen, wann es tröckig, jst = "am Rathaus zu putzen, wann es dreckig ist " GshP 4v

Weggeldstock  

  • 17" die tohllen jm ort, oter fleßer, über die straß, an dem weggeltstock, sauber zu halten und am rath,hauß, zu butzen, wann es tröckig, jst = "die Dolen im Ort oder Flösser über die Straße, an dem Weggeldstock sauber zu halten und am Rathaus zu putzen, wann es dreckig ist" GshP 4v

Winterweiche

  • 17" hawen damallen, viell schieff. in der wienter weig gehalten = "haben damalen viele Schiffe in der Winterweiche gehalten" GshP 270r

zackern

  • 17" er muß auch alle mallen, bey dem gemeinen„ zackern, seyn = "er muss auch alle malen bei dem gemeinen Zackern sein" 3r

zehen

  • 17" soll der feltschütz, alle mahll, söller„ zöen alb. jn der straff sein = "soll der Feldschütz alle Mal selber zehen alb. in der Strafe sein" GshP 12v

  • 18" 16 fl, Schreibe Zehen Sechs Gulden GshP 124r

Zugvieh

  • 17" und von jetem„ stieck zugvüch, deß nachts, bekommen sie 1 ½ kumb, halb korn, und halbt görst = "und von jedem  Stück Zugvieh des Nachts bekommen sie 1 ½ Kumpf, halb Korn, halb Gerste" GshP 4r

   

nach oben

Übersicht

 

Datenbank Südhessisch | Abkürzungen

 

Datum: 2019

Aktuell: 13.07.2021