Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Südhessisch Belege

 

Email:

   
  • Auch deylent sye dem hoff tzu Diepurg, wann er will birßen, das er sall han eynen ywanbogen mit eyner syden senwen, mit eyner silberin strale, mit eyme lorbaumen tzeyn mit phaen federn gefyedert; gelinget yme das er schußet, so sall er ryden tzu dem Hayne in eynes forstmeisters huß, da sall er finden eynen wissen bracken mit gedreifften oren off eyner syden koldern an eynem syden seyle, und sall dem wilde nachhengen; gelinget yme by schynender sonnen, er sall den rechten birck vnd den bracken by schynender sonnen widder antworten; gelinget yme nicht, er mag den andern tag auch dasselbe thun. "Auch teilen sie dem Hof zu Dieburg mit, wenn er auf Pirschjagd gehen will, soll er einen Eibenbogen mit einer seidenen Sehne, einem silbernen Pfeil mit Schaft aus Lorbeerholz und Pfauenfedern haben. Gelingt es ihm dass er schießt, so soll er nach Dreieichenhain reiten zum Haus des Forstmeisters. Dort soll er einen weißen Spürhund mit gesprenkelten Ohren auf einer seidenen Decke an einer seidenen Leine finden, und soll dem Wild nachjagen. Gelingt es ihm bei scheinender Sonne, soll er das richtige Schießgerät und den Spürhund bei scheinender Sonne wieder abliefern. Gelingt es ihm nicht, so kann er am andern Tag dasselbe tun." Dreieich 39

   

nach oben

Übersicht

 

Datenbank Südhessisch | Abkürzungen

 

Datum: 2011

Aktuell: 09.02.2019