Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Südhessisch

Redensart

Email:

   
  • undɛʳ siçh gēn wi di zaiðiǵ Gɛ̄ʳšt "unter sich gehen wie die zeitige Gerste" MaEl

    • Die Halme der Gerste beugen sich unter der Last der schweren Ähren. So geht der Mensch im Alter unter der Last der Jahre gebeugt.

    • Meine Großmutter gebrauchte diesen Spruch, wenn wir vom Wachstum von uns Enkeln sprachen: "Ihr wachst und ich gehe unter mich wie die zeitige Gerste," also: Ich werde alt und muss bald sterben.

 

Times New Roman 5.01

Wörter

Zeichen

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 1968-2010

Aktuell: 16.08.2020